Ein Wecker zum Gas abdrehen

Galerie, Allgemeines u. Identifikation
Antworten
steffl62
Beiträge: 804
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Ein Wecker zum Gas abdrehen

Beitrag von steffl62 » So 20. Dez 2020, 19:56

Heute mal eine kleine Besonderheit von der ich nicht wusste das es sowas auch mal gab. Im Prinzip ist es ein ganz gewöhnlicher Babywecker, wahrscheinlich von Junghans allerdings haben wir keine entsprechende Markierung entdeckt.
Front klein.jpg
Was allerdings auf den ersten Blick auffällt ist das Rohr an der Rückseite.
Rückseite klein.jpg
Das Rohr ist an der Gehäuserückwand verschraubt, ist sehr professionell befestigt und auch stabil. Also aus meiner Sicht keine Bastelarbeit, Auch der verlängerte Aufzugsschlüssel ist nicht gebastelt.
20201220_191943.jpg
Das ganze funktioniert so das der Absperrhahn per Hand aufgedreht werden muss, wenn die Weckzeit erreicht ist läuft das Weckerwerk ab und der sich dabei drehende Aufzugsschlüssel schiebt den Absperrhahn wieder in die geschlossen Position zurück. Interessant ist vielleicht auch noch das der Abstellhebel für das Läutwerk oben unter der Glocke anscheinend auch nie montiert war, der Rest ist sonst eigentlich ein ganz normaler Babywecker:
hinten offen klein.jpg
Ich würde mich über euer Feedback freuen, vor allem ob euch so eine Konstruktion schon einmal untergekommen ist, für Silvia und mich war das bis jetzt der einzige den wir gesehen haben und in den Junghanskatalogen die wir zu Verfügung haben kommt er auch nicht vor.

lg Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Benutzeravatar
Phalos
Beiträge: 874
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:08
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Re: Ein Wecker zum Gas abdrehen

Beitrag von Phalos » Sa 26. Dez 2020, 17:18

Könnte für einen alten Gasherd sein.
Ich glaube schon dass es selbst gebaut ist. Aber eben von einem Profi.

Man hat die Koch-/Backzeit als Wecker eingestellt und wenn es geklingelt hat, hat der Wecker automatisch den Herd abgestellt, sodass nichts anbrennt.
Die großen Tugenden machen ein Furry bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.

steffl62
Beiträge: 804
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Ein Wecker zum Gas abdrehen

Beitrag von steffl62 » Mo 28. Dez 2020, 12:58

Hallo Benny,
also wegen Deinem Einwand, es könnte doch selbst gebaut sein, hab ich mir den Schlüssel der das Gas abdreht nochmal genauer angeschaut und tatsächlich auch noch eine Markierung entdeckt. :)
20201228_124210.jpg
20201228_124158.jpg
20201228_124304(0).jpg
Leider kann ich damit nicht wirklich was anfangen aber es sieht mir schon nach einer industriellen Serienfertigung aus. Allerdings könnte der Schlüssel auch zu einem anderen Gasgerät gehört haben und nur zufällig auch auf den Wecker gepasst haben. Wäre halt schön wenn jemand so einen Wecker irgendwann schon mal gesehen hätte. Der Ursprung würde mich wirklich sehr interessieren.

lg Christian
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Benutzeravatar
Leisegang
Beiträge: 54
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 23:10

Re: Ein Wecker zum Gas abdrehen

Beitrag von Leisegang » Mo 28. Dez 2020, 23:05

Hallo Christian,

Dein Wecker (das Weckerwerk) wurde von der Uhrenfabrik Mühlheim Müller gebaut, ich könnte mir gut vorstellen dass das original so ist, die Uhrenfabrik Mühlheim hat ja auch elektrische Schaltuhren (mit mechanischem Werk) gebaut und da würde so eine Gas-Schaltuhr auch gut hinpassen.
Hab leider keinen Katalog von der Uhrenfabrik Mühlheim.

Viele Grüße

Leisegang

steffl62
Beiträge: 804
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Ein Wecker zum Gas abdrehen

Beitrag von steffl62 » Di 29. Dez 2020, 09:57

Hallo Leisegang,
ganz herzlichen Dank für den Hinweis auf die Uhrenfabrik Mühlheim!
Wir hatten das Werk bisher Junghans zugeschrieben (das Standard-Weckerwerk 10) allerdings wissen wir auch das dieses Werk auch von allen möglichen Herstellern kopiert wurde. Woran hast Du denn die Uhrenfabrik Mühlheim erkannt?
Katalog haben wir von denen leider auch nicht aber wenn wir einen auftreiben können geben wir sicher Bescheid.
Nochmals vielen herzlichen Dank für diese Info!

lg Silvia und Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Benutzeravatar
Leisegang
Beiträge: 54
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 23:10

Re: Ein Wecker zum Gas abdrehen

Beitrag von Leisegang » Di 29. Dez 2020, 19:54

Hallo Silvia und Christian,

hab die Platine im Werksucher von Jacob gefunden, ist auch ein wenig mein Steckenpferd.

Es gibt einen Heimatverein in Mühlheim/Donau der sich ein auch ein wenig um die Uhrenfabrik kümmert,
eventuell ist da eine Information zu bekommen.

Viele Grüße
Leisegang

Antworten