Gustav Becker Regulator Bestimmung

Welche Uhr, welches Werk ist das ?
Antworten
Enzo_161163
Beiträge: 9
Registriert: Di 1. Okt 2019, 19:54
Wohnort: Großmehring

Gustav Becker Regulator Bestimmung

Beitrag von Enzo_161163 » Mo 7. Okt 2019, 00:38

Hallo Zusammen,
ich habe vor vielen Jahren aus dem Familienbesitz einen Regulator erhalten. Leider war das Uhrwerk überzogen. Mit dem Uhrmacher dem ich die Uhr anvertraute habe ich im Nachhinein gesehen leider kein Glück gehabt. Er hat ein neues Uhrwerk mit einer Gongspirale eingebaut. Zudem musste ich das Original Werk wieder zurückfordern. Leider war damals meine Leidenschaft zu alten Uhren nicht groß genug um zu merken das die Harve fehlt.
Jetzt möchte ich die Uhr wieder in den Originalzustand bringen und würde gerne mehr zu dieser Uhr erfahren. Meine Recherche im Internet hat mir schon einige Hinweise gegeben jedoch auch einige Irritationen.
Auch auf das Forum bin ich gestoßen und hoffe das ich jemanden finde der mir mit der Bestimmung weiterhelfen kann.
Meine Recherchen:
- Hersteller, nach Stempel Gustav Becker.
- Seriennummer nicht vorhanden.
- vordere Platine durchbrochen.
- hintere Platine nicht durchbrochen.
- Drei Hämmer (2 plus 1).
- Aufkleber am Uhrenkasten noch vorhanden.
- Stempel "Bestellnummer 3154 oder 3159 unter dem Aufkleber. Der Stempel ist zweizeilig wobei die untere Zeile schlecht lesbar ist. Nur eine handschriftliche 4 ist lesbar.

Es würde mich sehr freuen wenn mir jemand weiterhelfen könnte um die Uhr genauer zu bestimmen.

Viele Grüße

Enzo_161163
Beiträge: 9
Registriert: Di 1. Okt 2019, 19:54
Wohnort: Großmehring

Re: Gustav Becker Regulator Bestimmung

Beitrag von Enzo_161163 » Di 8. Okt 2019, 06:30

Hm, Bilder vergessen :?
image.jpeg
image.jpeg
image.jpeg
image.jpeg
image.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

steffl62
Beiträge: 727
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Gustav Becker Regulator Bestimmung

Beitrag von steffl62 » Di 8. Okt 2019, 07:46

Hallo Enzo,
erstmal ein herzliches Willkommen hier bei uns im Forum. Ein recht hübsches Werk was Du da hast. Du hast ja schon die Meisten Informationen selbst zusammen getragen. Mit der fehlenden "Harfe" meinst du wohl die Gongstäbe samt Halter aber was ist eigentlich mit der Fehlerbeschreibung "überzogen" gemeint?
Dein Werk würde ich Zeitmäßig so etwa in die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts einordnen aber ich kann mich da auch täuschen. Vom Zifferblatt her könnte es auch erst nach dem 2. Weltkrieg entstanden sein. Das ist jetzt so ziemlich alles was mir zu dem Werk einfällt, Fotos vom Gehäuse könnten bei der Datierung auch noch helfen. Was genau willst Du denn noch wissen?

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Enzo_161163
Beiträge: 9
Registriert: Di 1. Okt 2019, 19:54
Wohnort: Großmehring

Re: Gustav Becker Regulator Bestimmung

Beitrag von Enzo_161163 » Di 8. Okt 2019, 13:03

Hallo Christian,
vielen Dank für die herzliche Begrüßung und Informationen.
Ich stelle heute Abend noch Bilder mit dem Kasten ein.
Mit überzogen meinte ich, das ein Federhaus drei abgebrochene Zähne hat.
Mein Ziel wäre die Uhr soweit wie möglich in einen Originalzustand zu setzen.
Deshalb möchte ich soviel Info wie möglich um dann eine ähnliche Uhr zu erwerben um daraus die Teile zu entnehmen die zur Instandsetzung fehlen oder defekt sind.
Im Internet werden oft "Silesia P48" Werke verkauft. Die sind, soweit ich es beurteilen kann sehr ähnlich. Die ich bis jetzt gesehen habe allerdings mit min. 4 Klangstäben und ich hab noch keine Ahnung ob das Federhaus passt.

Viele Grüße

petsch
Administrator
Beiträge: 1695
Registriert: So 15. Aug 2010, 18:10

Re: Gustav Becker Regulator Bestimmung

Beitrag von petsch » Di 8. Okt 2019, 16:02

Hallo Enzo,
ich würde die Uhr alleine vom Zifferblatt her gesehen auch auf die 30er Jahre schätzen. Aber, ich bin mal gespannt auf weitere Fotos der gesamten Uhr.
Enzo_161163 hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 13:03
Im Internet werden oft "Silesia P48" Werke verkauft. Die sind, soweit ich es beurteilen kann sehr ähnlich. Die ich bis jetzt gesehen habe allerdings mit min. 4 Klangstäben und ich hab noch keine Ahnung ob das Federhaus passt.
Da wäre ich sehr vorsichtig. Ähnlich heisst bei Uhren nicht gleich. Ich kann mich nur an Silesia-Werke erinnern, bei denen auch die hintere Platine durchbrochen ist, also sind sie schon mal baumäßig anders. Aber vor allem die andere Pendellänge von 48 lässt ein anderes Räderwerk vermuten. (die Zahl hinter dem P bezeichnet die Pendellänge)
Wenn Du ein Werk suchst, aus dem Du Teile entnehmen möchtest, würde ich auf haargenau das gleiche Werk warten.

Ich habe ein paar GB Werke, auch aus dieser Zeit der Vereinigten Freiburger Uhrenwerke , die sind aber, weil ich mich im Moment kaum noch mit solchen Großuhren beschäftige, ganz tief irgendwo in Kästen und Kisten vergraben. Da komme ich frühestens nächste Woche dazu mal nachzusehen ob so ein Werk auch dabei ist. Aber bei ebay dürfte so etwas auch zu bekommen sein. Man muss nur etwas Geduld haben.

Gruß
Peter

Enzo_161163
Beiträge: 9
Registriert: Di 1. Okt 2019, 19:54
Wohnort: Großmehring

Re: Gustav Becker Regulator Bestimmung

Beitrag von Enzo_161163 » Di 8. Okt 2019, 16:50

Hallo Peter,
Vielen, vielen Dank für Dein Angebot. Im Internet schaue ich auch weiter und hab vor auch ein paar Händler in meiner Nähe aufzusuchen.
Seltsamer Weise gewinne ich immer mehr Interesse an solchen Uhren. Da in der heutigen Zeit der Begriff "Nachhaltigkeit" immer mehr für Kommerz missbraucht wird, kann man an solchen Uhren erkennen was Nachhaltigkeit wirklich bedeutet.....läuft auch ohne Strom:)
Das mit der nicht durchbrochenen Platine macht mich auch etwas neugierig.

Viele Grüße

Enzo_161163
Beiträge: 9
Registriert: Di 1. Okt 2019, 19:54
Wohnort: Großmehring

Re: Gustav Becker Regulator Bestimmung

Beitrag von Enzo_161163 » Mi 9. Okt 2019, 19:16

Bilder Uhrenhaus
FFFA777F-C8BB-49C6-9198-0FE9BFC04B55.jpeg
5BB15E45-FE16-4C3D-9F4D-9D2DDED28F68.jpeg
306DF5B0-D9B4-4686-821C-AE3F4CFD6058.jpeg
73CBBD9A-A2C6-4D2F-9CFB-C13A761B1B05.jpeg
69440B85-4634-4CA9-AA0E-E772E37AA914.jpeg
E488C1EE-5E50-40FA-9EE7-99D828C655CC.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

steffl62
Beiträge: 727
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Gustav Becker Regulator Bestimmung

Beitrag von steffl62 » Do 10. Okt 2019, 07:28

Hallo Enzo,
also das Gehäuse passt sehr gut zum Werk. Die Uhr ist Anfang der 30er oder ende der 20er Jahre entstanden. Allerdings ist da jetzt ein ganz anderes Zifferblatt zu sehen? und die Löcher an der Gehäuserückwand sind auch nicht original und sicher erst später gemacht worden.

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Enzo_161163
Beiträge: 9
Registriert: Di 1. Okt 2019, 19:54
Wohnort: Großmehring

Re: Gustav Becker Regulator Bestimmung

Beitrag von Enzo_161163 » Do 10. Okt 2019, 20:44

Hallo Christian,
Sehr gut kombiniert. Werk und Haus sind das was zusammengehört. Allerdings auch die Löcher. Auf Dem zweiten Bild gut zu sehen sind die oberen 2 für die Harve (Abdruck ist auch noch zu erkennen) und durch die 4, die unter der Spirale sind war auch etwas metallisches festgeschraubt. Als Laie weis ich leider nicht für was das war, was ich aber jetzt weis ist, das es neben der Harve auch fehlt. Was aber nicht hinein gehöhrt ist die Spirale und das Zifferblatt mit dahinterliegenden Uhrwerk. Dieses wurde mir damals als Ersatz verkauft und möchte es jetzt durch das Originale, oder ein Originales ersetzen. Am liebsten natürlich durch das Originale weil es aus der Familie stammt. Meine Großmutter ist 1891 geboren. Könnte sein das sie und mein Großvater, den ich leider nicht mehr kennenlernen durfte, die Uhr damals für ihren gemeinsamen Hausrat gekauft haben. Würde doch gut passen...

Vielen Dank und viele Grüße

steffl62
Beiträge: 727
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Gustav Becker Regulator Bestimmung

Beitrag von steffl62 » Fr 11. Okt 2019, 07:32

Na das erklärt die Sache natürlich. ;)
Was jetzt schwierig werden dürfte ist die originale "Harve" (original heißt das eigentlich Gonghalter) aufzutreiben. Sie sollte ja wieder in die alten Befestigungslöcher passen. Für das beschädigte Federhaus solltest Du eine kleine Skizze anfertigen die die Maße enthält und auch die Zähnezahl des kaputten Federhauses. Bitte auch den Federkern nicht vergessen, in diesem Thread kannst Du schön erkennen um welce Maße es geht:viewtopic.php?f=15&t=4016&p=30003&hilit ... anz#p30003
Ich bzw. andere Forumsleser können dann Ihren Fundus durchschauen ob sie vielleicht eines vorrätig haben. Die andere Alternative wäre es das beschädigte zu reparieren. Da gibt es einen wunderbaren Thread von Frank wie sowas gemacht wird: viewtopic.php?f=15&t=937&p=8817&hilit=s ... wanz#p8817
Noch eine kleine Warnung dazu, bevor Du Dich daran machst das Werk zu zerlegen musst Du unbedingt sicher stellen das die Federn komplett entspannt sind! Das kann sonst ganz böse enden.

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Antworten