C.Parvulesco: Zeit und Meer - Die Geschichte der Chronometer

Antworten
walter der jüngere
Moderator im Ruhestand
Beiträge: 866
Registriert: Do 12. Aug 2010, 13:36

C.Parvulesco: Zeit und Meer - Die Geschichte der Chronometer

Beitrag von walter der jüngere » Sa 11. Jul 2015, 11:01

Constantin Parvulesco
Zeit und Meer
Die Geschichte der Chronometer
Zeit & Meer.jpg
Die moderne Welt ohne Seefahrt, ohne die damit verbundenen Entdeckungen und zum Beispiel der weltweite Handel - alles nicht vorstellbar, wenn es keine präzise Zeitmessung gäbe.
Präzise die Zeit anzeigende Uhren zu konstruieren bzw. zu besitzen, dies war schon immer das Ziel von Wissenschaftlern und Konstrukteuren.
Präzis laufende Uhren - auf dem Festland, also mit festem Boden als Standort - dies war der erste Schritt dahin. Derartige Konstruktionen aber auch noch seetauglich zu machen, also Uhren zu konstruieren, die auch auf See, auf schwankendem Untergrund dennoch völlig präzise funktionieren war eine ungleich größere technische Herausforderung.
Die Wege dahin waren zum Teil sehr verschieden, aber immer mit sehr, sehr viel Aufwand verbunden.
Die Zeitmessung mithilfe von Sonnenstand, Sternen und Kompass war ein Weg. Lange Zeit war dies die einzige Möglichkeit, die genaue Position auf See zu bestimmen.
Doch die Entwicklung mechanischer Zeitmesser mit Räderwerk und mechanischer Hemmung bereitete u.a. auch die Basis für die Entwicklung von Uhren, die für die Navigation auf See verwendet werden können. Denn somit konnte auch bei ungünstiger Witterung und zu beliebiger Zeit stets die genaue Zeit und damit die genaue Position ermittelt werden.
Solche Uhren, Chronometer, sind von höchster Präzision, denn schon kleine Abweichungen in der Zeitmessung würden zu schweren Fehlern bei der Navigation und damit zu schlimmen Schäden für Mensch und Schiff führen.
Wer sich mit damit beschäftigt, wie es zur Entwicklung der Chronometer kam, wo diese Uhrengattung ihren Ursprung hat, wie man mit, aber auch ohne Chronometer auf See navigieren konnte - wird an diesem Buch seine Freude haben.
Bemerkenswert ist es, wie kompliziert und wie schön zu gleich solche Instrumente sind - auch fürs Auge gibt es daher in diesem Buch wirklich viel zu entdecken.
Am Ende des Buches gibt es noch einen Blick auf auch heute noch gefertigte Chronometer.

Dieses Buch zu lesen ist für Sachkundige, aber auch für Nichtfachleute bestimmt ein Genuss - der Inhalt ist klar gegliedert, sehr gut verständlich formuliert, sehr viele, wirklich gut gemachte Aufnahmen, Abbildungen historischer Dokumente und viele Skizzen ergänzen den gut recherchierten Text.
Aber auch die Gestaltung des Buches an sich ist eine Augenweide - was ja bei Fachbüchern nicht immer so zu sehen ist.

Hier noch einmal die Kurzdaten zum Buch:

Constantin Parvulesco
Zeit und Meer - Die Geschichte der Chronometer
Format: 25 x 30 cm
175 Seiten mit weit über 300 meist farbigen Abbildungen
ISBN-Nummer: 978-3-7688-3676-0
Delius-Klasing Verlag
Preis 39,90 Euro

Viel Freude beim Schmökern!

Walter d. J.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten