Alter Regulator vom Urgroßvater

Welche Uhr, welches Werk ist das ?
Antworten
Brinz
Beiträge: 2
Registriert: Sa 10. Okt 2020, 19:02

Alter Regulator vom Urgroßvater

Beitrag von Brinz » Sa 10. Okt 2020, 19:39

Hallo, habe von meinem Urgroßvater oder vielleicht auch vom Ururgroßvater einen Regulator geerbt.
Leider ist nun das Uhrwerk kaputt gegangen und ich bin um eine Reparatur bemüht.
Ist das Uhrwerk von der Thomas Haller AG? Herstelljahr? Gehört das Uhrwerk auch zum Uhrengehäuse?
Am Gehäuse fehlen die Anbauteile. Auf der Uhr war wahrscheinlich ein Adler.
Kann mir jemand etwas näheres zum Alter bzw. Aussehen der Uhr sagen. Vielleicht Foto Katalogseite.
Danke.
Gruß Brinz
IMG-20201010-WA0003.jpg
IMG-20201010-WA0002.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

petsch
Administrator
Beiträge: 1716
Registriert: So 15. Aug 2010, 18:10

Re: Alter Regulator vom Urgroßvater

Beitrag von petsch » Sa 24. Okt 2020, 15:30

Hallo Brinz,
ja, das ist das Zeichen der Uhrenfabrik Thomas Haller in Schwenningen im Schwarzwald.

Das Uhrwerk sieht auch original zum Gehäuse aus, es passt zeitlich und auch optisch. Ich würde davon ausgehen, dass es original zum Gehäuse gehört.

Allerdings kann man so aus der Entfernung natürlich nicht garantieren, ob nicht doch irgendwann einmal ein anderes ebenso altes Werk in ein Gehäuse gesetzt worden ist. Wenn das so wäre, dann solltest Du aber auf der Rückwand neben der Halterung des Werkes irgendwelche Spuren davon finden.

Herstellung würde ich irgendwann um 1880 - 1900 schätzen.

Sicher war auch auf dieser Uhr ein Zieraufsatz und vielleicht auch mit einer Figur oben drauf. Das könnte ein Adler gewesen sein, aber auch ein Pferd. Es könnten aber auch 3 Zapfen, also rechts , links und in der Mitte oder ein Halbkreis gewesen sein.

Einen Katalog mit Abbildungen von Haller Uhren hab ich leider nicht, aber im Grunde sehe sich alle Uhren aus der Gründerzeit ziemlich ähnlich.

Gruß
Peter

Brinz
Beiträge: 2
Registriert: Sa 10. Okt 2020, 19:02

Re: Alter Regulator vom Urgroßvater

Beitrag von Brinz » Di 27. Okt 2020, 17:33

Danke für die Informationen.
Beim Aufziehen des Gehwerks ist die Feder gebrochen und hat das Emaille-Zifferblatt und einen Zahn des Federhauses deformiert.
Des Weiteren hat ein Uhrmacher bei der letzten Überholung (vor etlichen Jahren) schon gesagt das das Uhrwerk neu gelagert werden muss.
Ist die Erhaltung der Uhr und somit auch eine Instandsetzung des Uhrwerks sinnvoll ?
Gruß Brinz

steffl62
Beiträge: 770
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Alter Regulator vom Urgroßvater

Beitrag von steffl62 » Fr 30. Okt 2020, 16:13

Das kommt ganz darauf an was für Dich Sinn macht.
Es gibt mehrere mögliche Werte für die Uhr und die kannst nur Du selbst für Dich bestimmen aber vom rein monetären Standpunkt aus wird sich die Reperatur wohl nicht auszahlen.

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Antworten