Werkstattzuwachs: Fräse

Antworten
Benutzeravatar
Die Mysteriösen
Beiträge: 506
Registriert: Do 19. Aug 2010, 08:33
Wohnort: Wien

Werkstattzuwachs: Fräse

Beitrag von Die Mysteriösen » Do 11. Nov 2010, 21:54

Also, wie schon vorweg verraten haben wir uns für die Werkstatt ein neues Spielzeug zugelegt: Eine Fräse.

So eine Entscheidung bricht man(n) nicht einfach übers Knie, da muss man sich schon intensiv damit aus einander setzen. Zuerst reifte der Wunsch, wurde zur Begierde und schlußendlich zur Besessenheit, eine Fräse muß ins Haus - oder besser gesagt in die Werkstatt. Der Markt ist riesengroß, die Angebote beginnen Neu bei € 500,--, nach Oben sind die Grenzen offen.
Es sollte schon was Gutes sein, ausbaufähig, aber im finanziellen Rahmen, darf auch gebraucht sein (nein, doch nicht, da gibt es nur ausgewerkelten Schund oder High end Profigeräte - Mittelfeld fehlt. Aber dann, nach reiflichen Überlegungen, Vergleichen und Erhalt des Weihnachtsgeldes war es endlich so weit. Diese muss es werden:
Typenschild.jpg
Dahinter verbirgt sich ein 120 kg schweres Teil, das vorgestern in einer riesen Holzkiste auf einer Palette geliefert wurde. Nach einer Stunde Auspacken folgte eine halbe Stunde Zerlegen und Aufstellen und eine weitere Reinigen und Zusammenbau.
Und dann:
Fräse.jpg
Derzeit studiert Christian die digitale Messwertanzeige, probiert das täglich eintreffende Zubehör und überlegt was er sonst noch brauchen könnte. Auf jedem Fall ist das Material für den (die?) Eingriffszirkel schon geordert (im Klartext: Silvia bitte kauf doch bei nächster Gelegenheit...)

Der endgültige Aufstellungsort steht noch nicht ganz fest, aber an Aufgaben wird es nicht mangeln! :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG
Silvia und Christian
---------------------------
Die Amerikaner glauben immer, sie seien uns Jahre, wenn nicht Jahrzehnte voraus. Dabei hinken sie uns 8 Stunden hinterher.

Benutzeravatar
Uhrmacher 19
Beiträge: 239
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 11:31

Re: Werkstattzuwachs: Fräse

Beitrag von Uhrmacher 19 » Fr 12. Nov 2010, 08:59

Herzlichen Glückwunsch !!!
Damit seit ihr ja gut ausgestattet.
Leider sind meine Platzverhältnisse nicht so üppig, so das meine Fräse eine Nummer kleiner ist.

Viel Spass damit :-)

Gruß
Jörg

Philclock

Re: Werkstattzuwachs: Fräse

Beitrag von Philclock » Fr 12. Nov 2010, 10:04

Herzlichen Glückwunsch ,
jetzt seit ihr besser ausgestattet als ich ! :D

Eine Fräse mit Glasmessstäben ist genau die richtige Wahl . ;)

Ich bin davon sehr begeistert und kann es kaum erwarten mal
selber meine Hände an das gute Stück zu legen . 8-)

Damit sind euch nun ganz andere Dimensionen für euer Hobby
eröffnet ! ;)

Damit können ihr einen Genfer Streifenschliff auf eure Stabuhr zaubern
oder wenn ihr noch einen Teilkopf baut eine Uhr mal komplett bauen . :D

Tipp:

Besorgt euch bitte noch einen Kantentaster ,
wenn ihr den nicht schon habt. :idea:

Benutzeravatar
Die Mysteriösen
Beiträge: 506
Registriert: Do 19. Aug 2010, 08:33
Wohnort: Wien

Re: Werkstattzuwachs: Fräse

Beitrag von Die Mysteriösen » Fr 12. Nov 2010, 10:47

Danke, Danke, :D
Ich freue mich schon richtig auf die ersten Arbeiten damit,
vor allem das Meßsystem war sein Geld wert, das spart enorm Zeit.
Damit können ihr einen Genfer Streifenschliff auf eure Stabuhr zaubern
Welches Werkzeug brauen wir dafür? Drahtbürste?
Besorgt euch bitte noch einen Kantentaster ,wenn ihr den nicht schon habt.
Haben wir schon ;)
oder wenn ihr noch einen Teilkopf baut..
geht das? ich dachte eigentlich wir kaufen uns einen sobald es die Finanzen wieder zulassen. :?:

Was noch fehlt ist ein vernünftiger Maschinenschraubstock, ich hab da aktuell nur zwei sehr kleine.
Und ein Satz Spannzangen mit Halter fehlt, ich hab mir da zwar schon einen billigen besorgt aber das ist unbrauchbarar Chinaschrott. :evil:
LG
Silvia und Christian
---------------------------
Die Amerikaner glauben immer, sie seien uns Jahre, wenn nicht Jahrzehnte voraus. Dabei hinken sie uns 8 Stunden hinterher.

karlo

Re: Werkstattzuwachs: Fräse

Beitrag von karlo » Fr 12. Nov 2010, 14:58

Ich hab lange ueber den Selbstbau eines Teilkopf nachgedacht.
Es geht, aber nicht vernuenftig, oder nicht fuer den Preis der (brauchbaren) Chinaware die ich euch genannt habe.

Karlo

teslak
Beiträge: 128
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 12:25
Wohnort: Mittelfranken

Re: Werkstattzuwachs: Fräse

Beitrag von teslak » Fr 12. Nov 2010, 17:53

Hallo Silvia und Christian,

wenn ich Euch zum Schraubstock einen Rat geben darf, dann würde ich aus jahrelanger Erfahrung einen einfachen Schleifschraubstock (Niederzug-Schraubstock) mit einer 63er oder 88er Backenbreite empfehlen. Ich habe in der Zwischenzeit 4 Schraubstöcke in allen möglichen Varianten zuhause. Verwendet wird in 98% alle Fräsaufgaben der Niederzug-Schraubstock mit 63mm Backenbreite und rund 80mm Spannlänge. Die bekommt man für deutlich unter 100 Euro. Ich würde lieber das Geld in Unterlegleisten investieren, damit die zu bearbeiteten Werkstücke sauber aufliegen.
Zum Teilapparat gebe ich Karlo absolut recht. Natürlich ist es möglich einen Teilapparat selbst zu bauen, wenn das Ergebnis vernünftig werden soll, ist mit ordentlichem Aufwand und auch mit einigen Kosten zu rechnen. Ich würde einen Teilapparat bzw. Rundtisch mit max. 100mm Durchmesser nehmen, der 150er Vertex Rundtisch ist aus meiner Sicht sehr gut (ich arbeite seit drei Jahren damit), ist aber ein Riesen Trumm.

Glückwunsch zu Euerer schönen Fräse und gut Span,
Dieter

karlo

Re: Werkstattzuwachs: Fräse

Beitrag von karlo » Fr 12. Nov 2010, 19:32

Den Huefthalter von HL fuer die BF20 im CNC-Forum kennt ihr?

Karlo

Philclock

Re: Werkstattzuwachs: Fräse

Beitrag von Philclock » Fr 12. Nov 2010, 20:06

Auweia ,ich meine statt baut eigentlich kauft . :oops:

Einen Teilkopf von Vertex würde ich empfehlen , zumindest arbeiten
viele Leute damit . ;)

winne
Beiträge: 365
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 10:19

Re: Werkstattzuwachs: Fräse

Beitrag von winne » So 14. Nov 2010, 16:19

@ Die Mysteriösen


Hallo Silvia und Christian

Glückwunsch zur neuen Fräse !
Ich will hoffen die Taufe erfolgt mit euren guten Marillen Öl.
Das fördert mit Sicherheit die Schnittgenauigkeit !

Platz hätte ich genug aber leider kein Weihnachtsgeld.
Gruß Winne

Antworten