Eingriffzirkel

Antworten
Benutzeravatar
Uhrmacher 19
Beiträge: 239
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 11:31

Eingriffzirkel

Beitrag von Uhrmacher 19 » Mo 1. Nov 2010, 16:57

Hallo Forumskollegen,

nachdem ich immer wieder auf das Thema "Eingriffzirkel" stoße und die käuflich zu erwerbenden Teile oft sehr teuer sind, habe ich mal eine Konstruktion und Zeichnung angefertigt.
Ich denke ich werde in den nächsten Wochen mit dem Bau des Eingriffzirkels anfangen.
Wenn ich das Teil fertig habe, stelle ich auch mal Bilder ein.
Wenn jemand den Zirkel nachbauen möchte und noch Fragen zu der Zeichnung oder der Konstruktion hat, so kann er sich einfach bei mir melden.
Ich habe bewußt nicht alle Maße eingetragen, weil die Zeichnung weitestgehend selbsterklärend ist.
Bei der Herstellung ist ohnehin der wichtigste Punkt, dass die 90°-Prismennuten absolut exakt (in einer Aufspannung) hergestellt werden.
Die richtige Federspannung muß man einfach austesten.

Also ... viel Spass beim Nachbauen :-)

Gruß
Jörg
Eingriffzirkel.pdf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Uhrmacher 19
Beiträge: 239
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 11:31

Re: Eingriffzirkel

Beitrag von Uhrmacher 19 » Sa 6. Nov 2010, 16:50

So .... die ersten Schritte sind gemacht.
Habe heute die Kontur der Aluminiumplatten und die 90°-Prismennuten gefräst.
Jetzt liegen nur noch die Bohr- und Dreharbeiten an.
Mal schauen ... vielleicht ergibt sich nächste Woche etwas Zeit dafür.
DSC04757.JPG
DSC04755.JPG
DSC04756.JPG
Gruß
Jörg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

steffl62
Beiträge: 742
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Eingriffzirkel

Beitrag von steffl62 » Mo 8. Nov 2010, 20:02

Hallo Jörg,
alle Achtung, das wird ein richtig tolles Teil!
Warum hast du eigentlich Alu als Material gewählt? Wäre da Messing nicht besser (traditioneller) gewesen :?:
Und was genau meinst Du mit "in einer Aufspannung"? Beide Teile gleichzeitig oder alle Nuten in einem Teil ohne umspannen?

lg Christian
P.S.: Sorry für die vielleicht blöden fragen aber ich überlege gerade ob ich mir auch einen nachbauen kann. :oops:
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Benutzeravatar
Uhrmacher 19
Beiträge: 239
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 11:31

Re: Eingriffzirkel

Beitrag von Uhrmacher 19 » Mo 8. Nov 2010, 21:16

@ steffl62

Zunächst einmal: ES GIBT KEINE BLÖDEN FRAGEN !!!

Ich habe Alu gewählt, weil ich davon etwas hier zu hause habe.
Außerdem lässt es sich realtiv einfach bearbeiten.
Leider habe ich auf der Arbeit nicht mehr die Möglichkeit, um solche Teile zu bearbeiten.
Andernfalls hätte ich viel lieber Messing oder evtl. auch V2A (nichtrostender Stahl) verwendet.

In einer Aufspannung:
Damit meinte ich, dass die Nuten einer Hälfte des Zirkels gefertigt werden, ohne das Werkstück zwischendurch auszuspannen ... oder vom Tisch der Maschine abzuspannen.
Die absolut wichtigsten Maße bei dem Zirkel sind:
- die Parallelität der Nut des Drehpunktes zu den Nuten für die Broschen,
- die Parallelität und die genaue Flucht der beiden Broschennuten innerhalb einer Aluplatte,
- der exakte Abstand der Nut des Drehpunktes zu der Nut für die Broschen,
- das beide Aluplatten den exakt gleich Achsabstand zwischen Drehpunktnut und Broschennut haben.

Wenn man eine Maschine hat, auf der beide Aluplatten Platz finden, kann man natürlich alle Nuten in einer Aufspannung fräsen.
Ist das nicht der Fall, so reicht es aus, wenn die Nuten einer Hälfte (eine Aluplatte) in einer Aufspannung gefräst werden.
Damit ist die Parallelität und die genaue Flucht der Nuten einer Aluplatte sichergestellt.
Um die zweite Aluplatte ebenso genau herzustellen, muss letztendlich nur noch mit hoher Genauigkeit der gleich Achsabstand der Nuten sichergestellt werden.

Hört sich vielleicht etwas seltsam an ... bin kein Künstler im Erklären.
Falls weitere Fragen bestehen, frag ruhig ;-)

Gruß
Jörg

steffl62
Beiträge: 742
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Eingriffzirkel

Beitrag von steffl62 » Di 9. Nov 2010, 09:08

Hallo Jörg,
Danke für die Erklärung und ich habs sogar kapiert! Also so schlecht können Deine Erklärungen nicht sein! ;)
Eine Frage hätte ich da wirklich noch. Beim betrachten Deiner Bilder ist mir aufgefallen das die Nuten, entgegen Deiner Zeichnung, nicht völlig V-Förmig sind sondern einen flachen Boden haben. Liegt das am verwendeten Fräser oder wird da zuerst die richtige Tiefe mit einem Fingerfräser vorgefräst und danach erst die Winkelflächen?

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Benutzeravatar
Uhrmacher 19
Beiträge: 239
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 11:31

Re: Eingriffzirkel

Beitrag von Uhrmacher 19 » Di 9. Nov 2010, 10:38

@steffl62

Hallo Christian,

ich habe die Prismennuten zuerst mit einem 2mm Schaftfräser in 2 Zustellungen auf Tiefe gefräst.
Anschließend wurden die V-Nuten ebenfalls in 2 Zustellungen fertiggestellt.
Die Fräser, die ich dafür benutzt habe, waren nicht vollständig spitz, sondern haben eine "flache" Spitze.
Ich weiß aus Erfahrung, dass es bei solchen Fräser oft zu Quetschungen des Materials im "Spitzenbereich" kommt, daher zunächst die Freifräsung mit dem Stiftfräser.
Außerdem ist das auch ein Thema der Schnittgeschwindigkeit.
Wäre der Fräser in seiner Kegelform ganz spitz, dann nähert sich die Schnittgeschwindigkeit zur Spitze hin dem Wert 0.

Gruß
Jörg

Benutzeravatar
Uhrmacher 19
Beiträge: 239
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 11:31

Re: Eingriffzirkel

Beitrag von Uhrmacher 19 » Mi 10. Nov 2010, 21:50

So .... habe heute wieder etwas Zeit in der Werkstatt verbracht :-)
Drehteile sind fast fertig.
Broschenhalter müssen noch gebohrt werden.
Anschließend werden die Broschen angefertigt und der Eingriffzirkel erhält sein Finish.
Und natürlich die Kontrolle der Maßhaltigkeit bzw. der Parallelität.
Die kleinen Federn erfüllen ihren Zweck ganz gut.
Sollte es bei der späteren Verwendung des Eingriffzirkels wider erwarten doch Probleme geben, dann kommen etwas stärkere Federn zum Einsatz.

Hier ein paar Fotos:
DSC04768.JPG
DSC04770.JPG
DSC04772.JPG
DSC04769.JPG
DSC04771.JPG
Gruß
Jörg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Uhrmacher 19
Beiträge: 239
Registriert: Mo 4. Okt 2010, 11:31

Re: Eingriffzirkel

Beitrag von Uhrmacher 19 » So 6. Feb 2011, 17:56

So .... damit das Thema abgeschlossen werden kann, hier der Eingriffzirkel im Einsatz:
DSC04826.JPG
Die Parallelität liegt im Bereich von 1/100mm und ist für mich ausreichend.

Viele Grüße,
Jörg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten