Altes Werkzeug

Antworten
Benutzeravatar
astrolab
Beiträge: 258
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 15:43
Wohnort: Remscheid

Altes Werkzeug

Beitrag von astrolab » Di 12. Jul 2011, 12:05

Entscheident für das Gelingen von Arbeiten an feinmechanischen Teilen ist neben anderem maßgeblich die Qualität der eingesetzten Werkzeuge.

So will ich hier einen Beitrag öffnen in den Ihr schönes altes Werkzeug einstellen könnt.

Ich fange selber mit drei Werkzeugen an.


Als erstes ein Feilkloben aus dem Ende des 19. Jahrhunderts mit schönen Eisenverschneidungen den ich noch gerne und oft benutze weil er den heute angebotenen durch die Leichtigkeit des Spannens überlegen ist.
Feilkloben-Ende-19.-Jahrh..jpg

Hier ein kleiner Stechzirkel um 1600 den ich natürlich wegen seiner musealen Qualität nicht mehr einsetze.
Zirkel-um-1600.jpg

Ein Stangenzirkel aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts der natürlich auch in der Vitrine liegt.
Stangenzirkel-18.-Jahrh..jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Rolf
-------------------------------------------------
Den Kopf nicht nur zum Haareschneiden verwenden

Benutzeravatar
Tacktick
Beiträge: 80
Registriert: So 22. Aug 2010, 10:59

Re: Altes Werkzeug

Beitrag von Tacktick » Di 12. Jul 2011, 19:52

Hallo Rolf,

schön dass du uns an deinen alten Werkzeugen visuell teilhaben lässt.

Ich bin immer angetan mit welcher Liebe zum Detail die frühen Handwerker ihre Werke geschaffen haben. Ein Genuss die Ästhetik der Technik!

Horst

Benutzeravatar
astrolab
Beiträge: 258
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 15:43
Wohnort: Remscheid

Re: Altes Werkzeug

Beitrag von astrolab » Di 12. Jul 2011, 21:19

Hallo Horst,

Ja, altes formschönes Werkzeug hat mich schon immer magisch angezogen.
Die oft mit Ornamenten verzierten Zangen, Sägen, Schraubstöcke usw. zeugen von der Liebe ihrer Hersteller zum Detail und nicht zuletzt von der Liebe zu ihrem Beruf.
Oft wird ja in der Fachliteratur von "rudimentären" Werkzeugen und Mitteln gesprochen.
Wenn man sich heute in den Museen die Instrumente anschaut die mit den Werkzeugen der damaligen Zeit gefertigt wurden erkennt man höchste Qualität und eine Passgenauigkeit die dem heute mit modernen Maschinen Machbaren in nichts nachsteht.
Nachdem ich einst zum Beispiel festgestellt hatte das geschmiedete Zangen durch ihre "federnden" Griffe ein Gefühl dafür vermitteln welche Kraft vorne an den Backen anliegt, benutze ich nur noch solche aus dem 19. Jahrhundert und dem frühen 20. Jahrhundert, selbst wenn ich Stunden für deren Aufarbeitung benötige.
Dagegen sind heutige, im Guß hergestellte Zangen, welcher Qualität auch immer, gefühllos und tot.
Gruß
Rolf
-------------------------------------------------
Den Kopf nicht nur zum Haareschneiden verwenden

Philclock

Re: Altes Werkzeug

Beitrag von Philclock » Di 12. Jul 2011, 22:55

Hallo Rolf,
vielen Dank für den Anruf vorhin,
natürlich mache ich hier gerne mit,denn altes Werkzeug ist mein Sammelgebiet.

Diese Taschenuhrbügelzange ist von Tissot und war ein Geschenk von den Mysteriösen.

Bild

Hier könnt ihr Punzen zum Ausschlagen von Tampons in Zylindern sehen.

Bild

Und hier habe ich was ganz feines,dass was drauf stehr ist auch drinnen.

Bild

Vielen Dank nochmal an die Wiener Uhrenmafia,ihr habt mir damit eine große Freude gemacht.

Silvia bekommt dafür was für ihr Dekoltee. :mrgreen:

Benutzeravatar
Die Mysteriösen
Beiträge: 505
Registriert: Do 19. Aug 2010, 08:33
Wohnort: Wien

Re: Altes Werkzeug

Beitrag von Die Mysteriösen » Di 12. Jul 2011, 23:29

Silvia bekommt dafür was für ihr Dekoltee.

Seife? :mrgreen:

LG
Christian

Benutzeravatar
Typ1-2-3
Beiträge: 1267
Registriert: So 22. Aug 2010, 19:10

Re: Altes Werkzeug

Beitrag von Typ1-2-3 » Fr 15. Jul 2011, 14:47

Werkzeug, 100 Jahre und 5 Minuten alt.

Zuerst das Alte: Ein Abzieher, auch verwendbar als Zeigerabheber:

Bild

verstellbar, ziemlich klein, eher für Taschenuhren und Chronographen.

Ein bischen größer und gerade mal 5 Minuten fertig:

Bild

Nicht verstellbar, das Gewinde ist M4 (zum Größenvergleich). Habe ich mir gemacht, um bei den Bulle-Clocks die Klinkenhalterung abzuziehen, kann aber auch für andere Dinge verwendet werden. Ist also absichtlich flexibel gestaltet.
Die blaue Farbe ist zwar schön, aber keine Zierde: Silberstahl, gehärtet und blau angelassen, um die Haken widerstandsfähig zu machen.

Frank

Benutzeravatar
astrolab
Beiträge: 258
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 15:43
Wohnort: Remscheid

Re: Altes Werkzeug

Beitrag von astrolab » Fr 15. Jul 2011, 16:02

Toll, das ist doch schönes Werkzeug.

Ich mach auch mal weiter. (Bilder anklicken und dann auf die Vergrößerung nochmal)

Ein Schraubenkopfpoliermaschinchen. Ein Gerät schweißtreibender Art. :lol:

Schraubenkopfpoliermaschine.jpg

Ein kleiner Eingriffzirkel

Kleiner-Eingriffzirkel.jpg

Selbstgebaute Repro eines Juwelierhammers aus dem 18. Jahrhundert.

Juwelierhammer.jpg

Selbstgebaute Repro eines Vollkreiswinkelmessers nach Trechsler, 16. Jahrhundert.

Vollkreiswinkelmesser.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß
Rolf
-------------------------------------------------
Den Kopf nicht nur zum Haareschneiden verwenden

Benutzeravatar
Tacktick
Beiträge: 80
Registriert: So 22. Aug 2010, 10:59

Re: Altes Werkzeug

Beitrag von Tacktick » So 17. Jul 2011, 13:12

Hallo Rolf,

sind die Ziffern graviert oder geätzt.
Sollten die Verzierungen von Hand gesägt und gefeilt sein, was ich dir zutraue, dann gehörst du aber zu den Gedultigen! Alle Achtung!

Horst

Benutzeravatar
astrolab
Beiträge: 258
Registriert: Mi 1. Sep 2010, 15:43
Wohnort: Remscheid

Re: Altes Werkzeug

Beitrag von astrolab » So 17. Jul 2011, 17:38

Hallo Horst,

Ja, Ziffern und Markierungen sind geätzt. Die Winkel hatte ich mal im Programm.
Na ja, ich kann bei solchen Dekupierarbeiten sehr schön entspannen. Aber hast recht, wenn man einen Tag erwischt wo man nicht ausgeglichen ist soll man mit sowas gar nicht erst anfangen.
Gruß
Rolf
-------------------------------------------------
Den Kopf nicht nur zum Haareschneiden verwenden

winne
Beiträge: 365
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 10:19

Re: Altes Werkzeug

Beitrag von winne » Mo 18. Jul 2011, 11:45

Hallo

Einige meiner älteren Uhrmacherwerkzeuge.

Bild





Von Links : Maschinchen zu Minutenrohr-Einkerben Werkhalter Polierdose Zeigerabheber
Der Zeigerabheber hat einen Griff aus Ebenholz und im Inneren noch einige Führungsspitzen
Dreibein - Maschinchen zu Überprüfung des Rundlaufens der U - Reife 2 Anrichttische.

Gruß Winne

Antworten