Rechenschlagwerk

Funktion, Ratschlaege, Fragen,.....
Forumsregeln
Falls hier theoretische Hilfen angeboten werden, so sollen und können sie keinen Uhrmacher ersetzen. Sie sind ohne jede Garantie oder Gewähr und jeder muss selbst wissen, was er sich zutrauen kann und dass man mit einem Selbstversuch evtl. leichtfertig die Uhr zerstören könnte. Vor allen Dingen wertvolle Uhren gehören in die Hand eines Fachmanns. Vielleicht sogar eines Fachmanns hier aus dem Forum. Laien sollten unbedingt den oben angepinnten Hinweis über Uhrenfedern lesen.
Antworten
uhrenditoDGC
Beiträge: 39
Registriert: So 4. Sep 2011, 18:12

Rechenschlagwerk

Beitrag von uhrenditoDGC » So 10. Mai 2020, 10:04

Guten Morgen liebe Forumer,

ich möchte gerne erreichen, dass beim Schlagen der Stunden für die geraden Stunden (also 2, 4, 6 usw.) ein anderer Ton erklingt als für die ungeraden Stunden (also 1, 3, 5 usw.). Mir ist klar, dass dies mit 2 unabhängigen Rechenschlagwerken relativ leicht möglich ist, aber kann man das auch nur mit einem Rechenschlagwerk realisieren? :?

Freundliche Grüße
uhrenditoDGC

walter der jüngere
Moderator im Ruhestand
Beiträge: 866
Registriert: Do 12. Aug 2010, 13:36

Re: Rechenschlagwerk

Beitrag von walter der jüngere » So 10. Mai 2020, 17:51

Hallo,

da gibt es bestimmt mehrere Möglichkeiten - eine davon wäre die der elektrischen Umschaltung innerhalb des Schlagwerks, wodurch mal diese und mal jene Klöppel elektromagnetisch eingekuppelt werden.
Diese Umschaltung kann man theoretisch auch rein mechanisch bewerkstelligen - z.B. mittels Kurvenscheibe auf dem Stundrohr und entsprechendem Hebelwerk und z.B. verstellbarer Klöppelwalze.

Walter d. J.

uhrenditoDGC
Beiträge: 39
Registriert: So 4. Sep 2011, 18:12

Re: Rechenschlagwerk

Beitrag von uhrenditoDGC » So 10. Mai 2020, 19:52

Lieber Walter d. J.,

vielen Dank für die Antwort.
Eine elektrische Umschaltung kommt nicht in Frage.
Bei dem Rechenschlagwerk gehe ich von einfachen Schlägen ohne Klöppelwalze auf einen Gong aus. Und bei dem von mir gwünschten Fall gäbe es dann ein Rechenschlagwerk mit zwei derartigen Schlagvorrichtugen oder? Die unterschiedliche mechanische Ansteuerung ist mir völlig unklar! Irgendwie denke ich an ein axial verschiebbares Hebnägelrad, das je nach Lage zwei verschiedene Hämmer mit ihren Gongs bedient. Oder verschiebbare Hämmer? Oder?

Freundliche Grüße
uhrendito007

walter der jüngere
Moderator im Ruhestand
Beiträge: 866
Registriert: Do 12. Aug 2010, 13:36

Re: Rechenschlagwerk

Beitrag von walter der jüngere » So 10. Mai 2020, 21:36

Hallo,

ich dachte bei einer rein mechanischen Verwirklichung Deiner Idee an das Grundprinzip eines Mehrmelodienschlagwerks.
Also eine Schlagauslösung für beide Schlagarten.
Und dann die Gongauslösung per Walze.
Oder:
Mittels einer Kurvenscheibe auf dem Stundenrohr den jeweils anderen Schlag auszulösen bzw. freizugeben.

Walter d. J.

uhrenditoDGC
Beiträge: 39
Registriert: So 4. Sep 2011, 18:12

Re: Rechenschlagwerk

Beitrag von uhrenditoDGC » Mo 11. Mai 2020, 19:18

Hallo,

ich habe jetzt ein paar Bücher zu Schlagwerken zur Ausleihe bei der DGC-Bibliothek bestellt, um mir für mein Thema mehr Grundwissen anzueignen. ;)
Trotzdem vielen Dank bis hierhin.

Freundliche Grüße
uhrenditoDGC

Benutzeravatar
Taloon
Beiträge: 221
Registriert: Di 24. Aug 2010, 21:35
Wohnort: Kiel

Re: Rechenschlagwerk

Beitrag von Taloon » Mi 20. Mai 2020, 20:37

Genau, der Trick ist, man verwendet keine zwei Schlagwerke sondern einfach zwei Hämmer. Das Schlagwerk betätigt dann jeweils nur den einen, der den gewünschten Ton anschlägt. Eine passende Steuerungs-Mechanik dazu findet sich quasi in jeder Uhr mit 3/4-Schlagwerk.
Man kann die Hammerwelle samt Hammer mit einem entsprechenden Hebelchen zur Seite verschieben, sodass kein Eingriff mehr mit den Hebstiften besteht. Oder man hebt den gewünschten Hammer mit einem Hebel, rechtzeitig vor der Auslösung, an und senkt ihn nach erfolgtem Schlag sanft wieder ab. Sicher könnte man auch, wie beim Westminster-Spiel, die Hebstifte auf eine Walze verlagern und diese dann entsprechend verschieben.
Wenn du mit Glocken arbeiten willst, bestünde natürlich auch noch die Möglichkeit diese hin und her zu schwenken... Lösungen gibt's da viele.
Eine der elegantesten Lösung für eine solche Problemstellung hatte Mr.Phalos hier mal vorgestellt. Leider scheint das Thema nur noch im Nachbar-Forum verfügbar zu sein https://www.uhrenwerkstattforum.de/t157 ... t-Uhr.html

uhrenditoDGC
Beiträge: 39
Registriert: So 4. Sep 2011, 18:12

Re: Rechenschlagwerk

Beitrag von uhrenditoDGC » Sa 23. Mai 2020, 17:35

Hallo Taloon,
vielen Dank für die website und alle Tipps, auf die ich erst heute gestoßen bin.
Herzliche Grüße
uhrenditoDGC

Antworten