Zerlegen eines Werkes einer Großuhr

Funktion, Ratschlaege, Fragen,.....
Forumsregeln
Falls hier theoretische Hilfen angeboten werden, so sollen und können sie keinen Uhrmacher ersetzen. Sie sind ohne jede Garantie oder Gewähr und jeder muss selbst wissen, was er sich zutrauen kann und dass man mit einem Selbstversuch evtl. leichtfertig die Uhr zerstören könnte. Vor allen Dingen wertvolle Uhren gehören in die Hand eines Fachmanns. Vielleicht sogar eines Fachmanns hier aus dem Forum. Laien sollten unbedingt den oben angepinnten Hinweis über Uhrenfedern lesen.
Antworten
uhrenditoDGC
Beiträge: 39
Registriert: So 4. Sep 2011, 18:12

Zerlegen eines Werkes einer Großuhr

Beitrag von uhrenditoDGC » Fr 10. Jan 2020, 20:42

Guten Abend liebe Forumer,
ich habe Probleme beim Demontieren von Großuhrwerken.
Manchmal sitzen an den Wellenenden außerhalb der Platinen Teile so fest auf ihren Wellen, dass sie nur mit Gewalt von ihren Wellen abgezogen werden können, beispielsweise das Zeigerwerktrieb von der Minutenwelle oder das Hebsternrad vom Schlagwerk.
Vielleicht hat jemand von Euch Tipps oder Tricks, wie man ohne größere Gewaltanwendung solche Teile und ohne die Platinen oder die Wellen zu verbiegen lösen kann !?
Vielen Dank und freundliche Grüße
uhrenditoDGC

steffl62
Beiträge: 764
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Zerlegen eines Werkes einer Großuhr

Beitrag von steffl62 » Sa 11. Jan 2020, 10:50

Hallo,
das Problem tritt öfters auf und es gibt auch mehrere Lösungswege dafür. Ich selbst verwende standardmässig zwei davon. Zum einen das Werk komplett zerlegen, dann direkt neben der Achse zwei Holzstücke unterlegen damit sich die Platine nicht verformen kann und danach mit einem Schlagschutz auf der Spitze der Welle, die Welle nach unten mit einem Hammer ausschlagen.
Die andere Möglichkeit die ich verwende ist mit einem kleinen Abzieher unter das zu entfernende Teil greifen und es mit gefühlvollen Drehbewegungen langsam von der Welle ab zu ziehen. Aber Vorsicht bei beiden Methoden besteht die Gefahr das sich die Welle verbiegt oder gar abbricht wenn sie gehärtet ist.

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

uhrenditoDGC
Beiträge: 39
Registriert: So 4. Sep 2011, 18:12

Re: Zerlegen eines Werkes einer Großuhr

Beitrag von uhrenditoDGC » Sa 11. Jan 2020, 17:43

Hallo Christian und die anderen Interessierten,
erst einmal Christian dank für seine beiden Tipps.
Ich benutze zum Abziehen von Teilen auf ihren Wellen oft eine oder mehrere Gabeln aus der Küchen-Schublade. Dabei sitzt die Welle zwischen zwei Zinken der Gabel und beim Abhebeln drückt die andere Seite der Zinken gegen die Platine. Aber das geht alles nur ohne Verbiegen der Platine oder der Welle, wenn das Teil nicht zu fest sitzt.
Für weitere Tipps wäre ich sehr dankbar, hat z. B. jemand Erfahrung mit dem Erwärmen der zu trennenden Teile ?!

lg Holger

Antworten