Pendel "rührt"

Funktion, Ratschlaege, Fragen,.....
Forumsregeln
Falls hier theoretische Hilfen angeboten werden, so sollen und können sie keinen Uhrmacher ersetzen. Sie sind ohne jede Garantie oder Gewähr und jeder muss selbst wissen, was er sich zutrauen kann und dass man mit einem Selbstversuch evtl. leichtfertig die Uhr zerstören könnte. Vor allen Dingen wertvolle Uhren gehören in die Hand eines Fachmanns. Vielleicht sogar eines Fachmanns hier aus dem Forum. Laien sollten unbedingt den oben angepinnten Hinweis über Uhrenfedern lesen.
Antworten
KlausG
Beiträge: 28
Registriert: Do 23. Jan 2014, 12:53

Pendel "rührt"

Beitrag von KlausG » So 14. Jul 2019, 15:37

Liebe Forumskollegen und Kolleginnen,
ich habe eine Comtoise, die mir Kopfzerbrechen macht. Das Pendel schwingt nicht in einer Linie von links nach rechts, sondern auf einer elliptischen Bahn von links hinten nach rechts vorne.
Zuerst schien die Übertragung zwischen Pendelstange und Ankerhebel die Ursache (roter Pfeil). Das flache Blech kippte auf dem Hebel. Das ließ sich mit 2 Beilagscheiben beheben, aber bald darauf fing das Pendel wieder an zu rühren.

Nach der Revision seinerzeit habe ich die Pendelstange mit dem Pendel fest verbunden (grüner Pfeil). Bevor ich das ausprobiere: Kann das die Ursache sein? Oder hat jemand eine andere Idee?

Viele Grüße!

Klaus.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Am besten lernt man aus den eigenen Fehlern, am liebsten aus denen der anderen...

steffl62
Beiträge: 821
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Pendel "rührt"

Beitrag von steffl62 » Mo 15. Jul 2019, 08:15

Servus Klaus,
normalerweise liegt das "Rühren" an einer verbogenen oder eingerissenen Pendelfeder. Probiers doch mal mit einer anderen. Ich kenn mich leider mit Comtoisen gar nicht gut aus aber Deine Pendelfeder kommt mir auch sehr kurz vor, ist die so original?

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

KlausG
Beiträge: 28
Registriert: Do 23. Jan 2014, 12:53

Re: Pendel "rührt"

Beitrag von KlausG » Mo 15. Jul 2019, 11:07

Hallo Christian,
die Pendelfeder scheint Original zu sein. Sie ist vor kurzem eingerissen (ich vermutete, das lag am "Rühren" des Pendels). Ersetzt habe ich sie mit einem baugleichen Teil aus dem Comtoise- Fachhandel.

Ausgehend von der Idee, daß es vielleicht an einer unsauber ausgerichteten Pendelfeder liegt, habe ich den Halteklotz der Feder gelöst und in beide Richtungen verdreht. Dadurch konnte ich die Rührbewegung "ausrichten", d.h. das Pendel schwang dann sauber links - rechts mit elliptischer Bahn statt von links hinten nach rechts vorne. Allerdings war dabei eine größere Drehbewegung an der Pendelfeder festzustellen, was diese wohl in Kürze wieder reißen ließe. Jetzt ist die Position wieder wie vorher und das Pendel rührt weiter.

Dann ist mir noch aufgefallen, daß das Pendel in Ruhe nicht parallel zum Werk steht. Es ist ein recht großes "Schmuckpendel" mit Rost statt Stange und Blechapplikationen. Nach dem Ausrichten rührt das Pendel zwar immer noch, aber deutlich weniger und in gerader links- rechts- Schwingung.

Viele Grüße!

Klaus.
Am besten lernt man aus den eigenen Fehlern, am liebsten aus denen der anderen...

Nippon-Fan
Beiträge: 12
Registriert: So 16. Jul 2017, 23:25

Re: Pendel "rührt"

Beitrag von Nippon-Fan » Sa 20. Jul 2019, 23:54

Hallo Klaus!

Wie Christian bin ich kein Comtoise Experte, aber ich stimme ihm zu. Wann immer bei einer meiner Pendeluhren ein Pendel geschlingert hat, lag es an der Pendelfeder. Schau dir dort alles ganz genau an. Bewegt sich die Pendelfeder vielleicht in ihrer Halterung beim Schwingen des Pendels? Wirklich ganz genau hinschauen. Wenn es sein muss mit Lupe und Lampe.
Und wirf auch noch einen genauen Blick auf die Feder selbst. Falls es eine Feder mit zwei Streifen ist: Sind die beiden Streifen wirklich genau gleich lang. Diese Federn sind ja nicht teuer, aber leider oft auch lausig verarbeitet.

Die feste Verbindung zwischen Pendel und Pendelverlängerung finde ich zwar unpraktisch, kann mir das aber nicht als Grund vorstellen. Und die seitliche Verbindung zum Anker, die du mit dem roten Pfeil markiert hast, sollte ja auf der Seite des Ankers nicht fest sein und Spiel haben. Trotzdem auch da noch mal schauen.

Ein schief stehendes Pendel hat natürlich einen höheren Luftwiderstand. Ob es aerodynamisch dem Pendel eine Vor- und Zurückbewegung verleiht, weil die Pendellinse quasi "Luft unter den Flügel" bekommt ... ich kann es nicht mit Sicherheit sagen. Es erscheint mir bei so einem schweren und langsamen Pendel eher unwahrscheinlich. Ich habe ein derartiges Phänomen jedenfalls noch nie beobachtet.

Wie schon gesagt, letztendlich war es immer die Pendelfeder.

Schönen Gruß!
Markus

Altezeit
Beiträge: 2
Registriert: Fr 10. Nov 2017, 22:55

Re: Pendel "rührt"

Beitrag von Altezeit » Do 25. Jul 2019, 21:54

Die Verbindung zum "Hundeknochen" (roter Pfeil) sollte beweglich sien, also keine Unterlegscheibe hier. Dieses Teil sollte leicht um die Achse der Schraube rotieren koennen. Vielleich hat das etwas mit dem Ruehren zu tun.

Uhralt

Antworten