Minutenzeiger wird nicht mitgenommen

Funktion, Ratschlaege, Fragen,.....
Forumsregeln
Falls hier theoretische Hilfen angeboten werden, so sollen und können sie keinen Uhrmacher ersetzen. Sie sind ohne jede Garantie oder Gewähr und jeder muss selbst wissen, was er sich zutrauen kann und dass man mit einem Selbstversuch evtl. leichtfertig die Uhr zerstören könnte. Vor allen Dingen wertvolle Uhren gehören in die Hand eines Fachmanns. Vielleicht sogar eines Fachmanns hier aus dem Forum. Laien sollten unbedingt den oben angepinnten Hinweis über Uhrenfedern lesen.
Antworten
bastler
Beiträge: 13
Registriert: So 25. Nov 2018, 19:20

Minutenzeiger wird nicht mitgenommen

Beitrag von bastler » So 25. Nov 2018, 19:41

Liebe Uhrenfreunde,
ich bin ein Neuling auf dem Gebiet der Uhren. Ich habe eine schöne Reiseuhr mit einem verglasten Messinggehäuse, ca. 12cm hoch, erstanden, weil sie mir so gut gefiel. Nachdem ich das Werk gereinigt und geölt habe, läuft es tadellos - aber die Zeiger wandern nicht mit!
Der Antrieb vom Werk auf die Minutenwelle erfolgt mittels einer Art von "Kupplung", wenn ich die Kontruktion richtig interpretiere: Die Welle hat ein aufgeschobenes Rohr, auf dem das angetriebene Zahnrad sitzt, die Welle kann sich aber im Rohr mehr oder weniger leicht drehen (damit man die Zeiger von hinten verstellen kann). Diese Kraftübertragung sollte eigentlich , denke ich mir, recht stark sein, um den Widerstand des Zeigerwerks und des Weckwerks, deren Regulation auch vom Stundenrad mitgetriebn wird, zu überwinden. Bei mir läuft die Minutenwelle aber nicht mit, obwohl das Werk munter tickt und läuft und auch das Zahnrad dreht.
Ich habe im Netz vergeblich gesucht, aber rein gar nichts dazu gefunden.
Hat jemand eine Idee, wie diese Kraftübertragung wiederhergestellt werden kann?
Vielen Dank für eine Idee, woran es liegen könnte!
Andreas

Barney Green
Beiträge: 100
Registriert: Di 25. Jul 2017, 22:55

Re: Minutenzeiger wird nicht mitgenommen

Beitrag von Barney Green » Mo 26. Nov 2018, 08:18

Hallo Andreas,

das hast Du ja alles vor allem für einen Neuling, sehr gut durchschaut und beschrieben. Schau mal hier im Forum unter dem Stichwort "Zeigerreibung", da findest Du schon einige Hinweise. Ansonsten bitte Bilder einstellen, dann kann man vielleicht besser sehen, wie das bei Deiner Uhr gelöst ist und wie man es wieder richten kann.

Barney

steffl62
Beiträge: 769
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Minutenzeiger wird nicht mitgenommen

Beitrag von steffl62 » Mo 26. Nov 2018, 08:22

Servus Andreas,
Barney hat ja eigentlich schon alles gesagt. Bitte Bilder von den betroffenen Teilen sonst kann man nicht viel sagen
Trotzdem ein herzliches Willkommen hier!

Silvia und Christian
zwei Uhrensammler und Bastler aus Wien.
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

bastler
Beiträge: 13
Registriert: So 25. Nov 2018, 19:20

Re: Minutenzeiger wird nicht mitgenommen

Beitrag von bastler » Mo 26. Nov 2018, 21:15

Hier das fehlende Bild!
Minutenwelle.jpg
Wie kann man den Kraftschluß wieder herstellen?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

steffl62
Beiträge: 769
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Minutenzeiger wird nicht mitgenommen

Beitrag von steffl62 » Di 27. Nov 2018, 07:38

Hallo Andreas,
also als erstes die Federscheibe oben abnehmen und das Rad vom Trieb trennen. Da ist wahrscheinlich überall jede Menge Öl und Schmutz dran was erstmal weg muss. Bevor Du die sauberen Teile dann wieder zusammenbaust, musst Du der Federscheibe wieder eine Vorspannung geben. Das erreichst Du in dem Du ihr einen leichten Knick entlang der Längsachse des Einschnitts biegst. Die Außenränder der Scheibe müssen auf das Rad drücken während der Schlitz den Trieb in der Mitte hochzieht. Die komplette Konstruktion sollte natürlich Fett und Ölfrei sein. Nur etwas Großuhrenöl auf den Lagerflächen des Triebs ist erlaubt. Das Problem bei dieser Konstruktion ist das wenn da Öl zwischen Rad und Trieb kommt die Reibung schnell wieder weg ist.

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

bastler
Beiträge: 13
Registriert: So 25. Nov 2018, 19:20

Re: Minutenzeiger wird nicht mitgenommen

Beitrag von bastler » Di 27. Nov 2018, 23:59

Hallo Christian,

vielen Dank für Deine schnelle und ausführliche Antwort. Die Scheibe ist also eine Federscheibe, die das Rad gegen den Trieb drückt, wenn ich Dich richtig verstehe. Ich habe versucht, die Scheibe rauszuhebeln, aber sie sitzt wirklich sehr fest. Ich habe Angst, das Rad zu verbiegen, wenn ich mit dem Schraubenzieher versuche, die Scheibe rauszuhebeln. Gibt es da eventuell einen Trick oder ein besonderes Werkzeug?

LG Andreas

steffl62
Beiträge: 769
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Minutenzeiger wird nicht mitgenommen

Beitrag von steffl62 » Mi 28. Nov 2018, 08:05

Hallo Andreas,
ich kann auf Deinem Bild leider nicht all zu viel erkennen. Kann es sein das die Federscheibe auf der Rückseite durch einen Stift gesichert ist? Den müsstest Du dann erst mal rausschlagen oder aber die Federscheibe drüber heben, je nachdem wie das konstruiert wurde. Eine andere Möglichkeit wäre das die Federscheibe in eine Vertiefung im Rad sitzt (sieht mir hier aber nicht danach aus) da gibt es einen Trick mit einem Blechstreifen den man unterlegt und die Federscheibe damit anhebt:
Bild

Kannst Du eventuell noch ein etwas schärferes Bild auf dem die Federscheibe von oben zu sehen ist einstellen?

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

bastler
Beiträge: 13
Registriert: So 25. Nov 2018, 19:20

Re: Minutenzeiger wird nicht mitgenommen

Beitrag von bastler » Mi 28. Nov 2018, 16:03

Hallo Christian,

ich hab's geschafft, die Scheibe über den Haltestift zu heben. Nach dem Vorbiegen wie von Dir empfohlen und dem Einsetzen der Scheibe war eine gute Reibung da, und die Uhr läuft tadellos!
Vielen Dank für Deinen Tip!

Jetzt habe ich eine andere Uhr, die ein ähnliches Problem hat, nur ist die Bauweise anders. Hier zwei Fotos:
Minutenwelle2.jpg
Minutenwelle3.jpg
Das Rad sitzt lose auf der Welle. Davor ist ein Bonze-Klemmring, worauf eine Feder folgt und ganz oben eine dünne Stahlscheibe.
Ich habe keinen Plan, wie und wodurch hier eine Reibung zwischen Rad und Welle hergestellt werden soll.
Hat jemand von Euch eine Idee, wie man hier für einen Kraftschluß sorgen kann?

Gruß von Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

steffl62
Beiträge: 769
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Minutenzeiger wird nicht mitgenommen

Beitrag von steffl62 » Mi 28. Nov 2018, 18:32

Hallo Andreas,
lässt sich die Stahlscheibe abnehmen?

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

bastler
Beiträge: 13
Registriert: So 25. Nov 2018, 19:20

Re: Minutenzeiger wird nicht mitgenommen

Beitrag von bastler » Mi 28. Nov 2018, 21:36

Hallo Christian,

ja, sowohl die Stahlscheibe sitzt lose, wie auch die Feder. Auch den Klemmring kann man herunterziehen, und das Rad kommt dann auch los. Im ersten Foto habe ich die Teile teilweise abgezogen. Normalerweise sitzt Alles aufeinander, so wie im zweiten Foto gezeigt.

LG Andreas

Antworten