Tastschloßscheibe

Funktion, Ratschlaege, Fragen,.....
Forumsregeln
Falls hier theoretische Hilfen angeboten werden, so sollen und können sie keinen Uhrmacher ersetzen. Sie sind ohne jede Garantie oder Gewähr und jeder muss selbst wissen, was er sich zutrauen kann und dass man mit einem Selbstversuch evtl. leichtfertig die Uhr zerstören könnte. Vor allen Dingen wertvolle Uhren gehören in die Hand eines Fachmanns. Vielleicht sogar eines Fachmanns hier aus dem Forum. Laien sollten unbedingt den oben angepinnten Hinweis über Uhrenfedern lesen.
Antworten
Benutzeravatar
gebuwa
Beiträge: 214
Registriert: Do 29. Aug 2013, 11:26
Wohnort: Elztal

Tastschloßscheibe

Beitrag von gebuwa » Mi 6. Apr 2016, 23:05

Hallo Forum

Suche Info über die "Tastschloßscheibe".

Im voraus Danke

Gerd

steffl62
Beiträge: 825
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Tastschloßscheibe

Beitrag von steffl62 » Do 7. Apr 2016, 14:42

Servus,
Du meinst wahrscheinlich nicht die "normale " Schlossscheibe oder? :?:

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Benutzeravatar
gebuwa
Beiträge: 214
Registriert: Do 29. Aug 2013, 11:26
Wohnort: Elztal

Re: Tastschloßscheibe

Beitrag von gebuwa » Do 7. Apr 2016, 15:25

steffl62 hat geschrieben:Servus,
Du meinst wahrscheinlich nicht die "normale " Schlossscheibe oder? :?:

lg Christian
Hallo Christian

Nein, ich habe den Begriff von meinem Sohn, welcher in Furtwangen auf der U-Schule ist. Beim Guugeln habe ich nur in einem einzigen Buch die "Tastschloßscheibe" gefunden, das müsste man aber kaufen. Er hat mir zwar erklärt wied diese funktionieren soll, hab´s aber im Moment nicht mehr im Kopf.
Ich frage meinen Sohn nochmals, ob es da eventuel noch eine andere Bezeichnung gibt.
Danke schon mal für deine Antwort.

Gruß Gerd

steffl62
Beiträge: 825
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Tastschloßscheibe

Beitrag von steffl62 » Do 7. Apr 2016, 15:43

Also für alle die es Interessiert ist hier die "normale" Schlossscheibe kurz erklärt:

https://watch-wiki.org/index.php?title= ... schlagwerk

Der Begriff Schlossscheibe selbst kommt meines Wissens nach ursprünglich von der Funktionsweise sehr alter Türschlösser wo auf einem mit unterschiedlich breiten und tiefen Schlitzen versehenen Stab, der Bart des passenden Schlüssels eingriff und so den Riegel zur Seite schob.
Später wurde der Stab dann aus Platzgründen im Kreis gebogen und die Schlossscheibe war geboren.


lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Benutzeravatar
gebuwa
Beiträge: 214
Registriert: Do 29. Aug 2013, 11:26
Wohnort: Elztal

Re: Tastschloßscheibe

Beitrag von gebuwa » Do 7. Apr 2016, 18:59

Aaaalso nachdem ich mit Sohnemann Rücksprache genommen habe scheint es sich um ein "Pariser Schlagwerk" zu handeln. In dieser Materie kenne ich mich überhaupt nicht aus.
Was ich an Bilder aus Guuugle so gesehen habe, scheint es sich ausschließlich um Taschenuhren zu handeln. Wie gesagt - keine Ahnung.
Wer weiß was??

Gruß Gerd

Benutzeravatar
Gnomus
Beiträge: 818
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 22:43
Wohnort: Dresden

Re: Tastschloßscheibe

Beitrag von Gnomus » Fr 8. Apr 2016, 01:10

Um das Durcheinander noch größer zu machen:
Es gibt "grundsätzlich" zwei Arten von Schloßscheiben, die Schwarzwälder und die französische. Bei der französischen (siehe mein Avatar) wird der Einfallhebel durch kleine "Rampen" an der Schloßscheibe nach oben gehoben. Bei der Schwarzwälder wird der Einfallhebel bei jedem Schlag durch eine Nockenscheibe auf dem Fallenrad auf die Schloßscheibe abgesenkt. Dabei tastet der Einfallhebel die Schoßscheibe ab. Trifft er auf eine Lücke, hält das Schlagwerk an. Das könnte den Begriff "Tastschloßscheibe" erklären. Allerdings ist das eben nicht die französische Variante, und Paris liegt ja in Frankreich...
Gruß
Micha

steffl62
Beiträge: 825
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Tastschloßscheibe

Beitrag von steffl62 » Fr 8. Apr 2016, 07:45

Sorry, bei Taschenuhren muss ich mich ausklinken da kenn ich mich herzlich wenig aus. Aber dafür gibt es zum Glück andere Spezialisten hier. ;)

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

walter der jüngere

Re: Tastschloßscheibe

Beitrag von walter der jüngere » Fr 8. Apr 2016, 10:23

Hallo,

zunächst einmal:
Ein tolles Rätsel um ein - so möchte man meinen - simples und einigermaßen gut bekanntes Bauteil wie die Schloßscheibe.
Prima! Tolle Idee!

Was die Probleme von Gerd beim Finden der entsprechenden Antwort betrifft:
Ich kann gut nachvollziehen, wie schwer man sich damit tun kann. Gerade, weil die Sache so einfach scheint, daß es schwer sein kann, dazu dann konkretere Antworten (gerade zu so speziellen Begriffen) zu finden.
gebuwa hat geschrieben: ....
Nein, ich habe den Begriff von meinem Sohn, welcher in Furtwangen auf der U-Schule ist. Beim Guugeln habe ich nur in einem einzigen Buch die "Tastschloßscheibe" gefunden, das müsste man aber kaufen.
....

Gruß Gerd
Es wäre an dieser Stelle ja durchaus einfacher / hilfreich gewesen, den Titel des entsprechenden Buches zu nennen.
Aber vielleicht war ja das genau der eigentliche Sinn dieses Rätsels - so ganz unter dem Aspekt: 'Wer weiß, wer weiß, in welchem Büchlein das steht'...

Jedenfalls ist es für mich sehr gut nachvollziehbar, wenn man sich wegen eines einzigen Begriffes, zu dem man Näheres gern erfahren möchte, sich nicht gleich so ein Buch kaufen will.
Aber - man kann es sich ausleihen. Zum Beispiel bei der DGC-Bibliothek.
Das ist ein ziemlich guter und einfacher Weg und die Gebühren sind trotz des dort vorhandenen, sehr umfangreichen Bibliotheksbestands und der vielen, damit verbundenen Arbeit sehr, sehr niedrig.
Ich schreibe das, damit sich Gerd und andere UserInnen in Zukunft nicht so schwer tun, wenn es um solche Recherchen geht.

Doch ganz abgesehen davon, das von Gerd (gebuwa) gestellte Rätsel scheint ja doch einige zu interessieren, und es ist - sicher nicht nur für mich - schon interessant, was da so zusammengetragen wird.

Ich habe inzwischen mal ein bißchen nachgeschaut, und dabei etwas gefunden, was zu einer leichter verständlichen Beantwortung der Rätselfrage vielleicht weiterhelfen könnte:
In Gruber: "Das ABC des Uhrmachers" steht dazu:
"Tastschloßscheibe mit radialen, geraden Einschnitten, in welche der Einfallhebel beim Halbschlag frei einfallen muß."

Im Gegensatz dazu hat die Gleitschloßscheibe abgeschrägte Einschnitte am Schloßscheibenrad. Beim Halbschlag darf der Einfallheben nicht von der Abschrägung angehoben werden. (sinngemäße Zusammenfassung aus dem gleichen Buch -Stichwort "Gleitschloßscheibe").

So weit - ich bin gespannt, wie das Lösen des Rätsels nun weitergeht.

Ich freue mich schon jetzt auf weitere Beiträge.

Walter d. J.

Benutzeravatar
gebuwa
Beiträge: 214
Registriert: Do 29. Aug 2013, 11:26
Wohnort: Elztal

Re: Tastschloßscheibe

Beitrag von gebuwa » Fr 8. Apr 2016, 11:30

Hallo Walter

Danke für den Hinweis - hätte ich eigentlich gleich machen können :roll:

hier der Link: http://www.buchpark.de/Lehrbuch_f%C3%BC ... ister.html

"Lehrbuch für das Uhrmacherhandwerk" von Michael Stern, ISBN: 3868523316

Ich hatte meine Frage eigentlich nicht als "Rätsel" gedacht,. ist aber nun trotzdem recht so!! Vielleicht erfahre ich heute Mittag von meinem Sohn etwas mehr, berichte dann.

Gruß Gerd

Benutzeravatar
praezis
Beiträge: 270
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 14:01
Wohnort: Karlsruhe

Re: Tastschloßscheibe

Beitrag von praezis » Fr 8. Apr 2016, 14:26

Ach das Buch. Steht Stern drauf, ist Jendritzky drin...
Musst Du nicht kaufen, ich habe den relevanten Absatz kopiert.

Gruß,
Frank
lehrbuch.jpg
lehrb_186_187.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Fliegeruhren - Hanhart Vintage Service

Antworten