Federwinder

Funktion, Ratschlaege, Fragen,.....
Forumsregeln
Falls hier theoretische Hilfen angeboten werden, so sollen und können sie keinen Uhrmacher ersetzen. Sie sind ohne jede Garantie oder Gewähr und jeder muss selbst wissen, was er sich zutrauen kann und dass man mit einem Selbstversuch evtl. leichtfertig die Uhr zerstören könnte. Vor allen Dingen wertvolle Uhren gehören in die Hand eines Fachmanns. Vielleicht sogar eines Fachmanns hier aus dem Forum. Laien sollten unbedingt den oben angepinnten Hinweis über Uhrenfedern lesen.
Antworten
Benutzeravatar
uhr122
Beiträge: 5
Registriert: Do 16. Sep 2010, 11:11

Federwinder

Beitrag von uhr122 » Mo 20. Sep 2010, 11:32

Hallo,

das Ein- und Auswinden von Grossuhrfedern ist bekanntlich eine heickle Sache. Nun gibt es endlich einen Federwinder für große Federn, von dem die testenden Uhrmacher behauptren, das es nichts besseres zu kaufen gibt. Um die Sache hat sich Severin Rikl verdient gemacht, der die Federwinder auch an Interessierte abgibt. Einfach mal in die Anleitung zum Gerät schauen und begeistert sein: http://www.info-uhren.de/technik/start.htm

Benutzeravatar
soaringjoy
Moderator
Beiträge: 1446
Registriert: Do 12. Aug 2010, 09:17
Wohnort: NRW

Re: Federwinder

Beitrag von soaringjoy » Mo 20. Sep 2010, 11:54

Hallo Michael,

vielen Dank für Deinen Hinweis.
Möglicherweise ist der Winder, neben den hier (in Deutschland) relativ
unbekannten "Keystone Winder" und dem "Collins Winder", ein Werkzeug,
das wirklich funktioniert.

Ich benutze seit einigen Jahren einen Federwinder nach Entwurf
"Joe Collins", einem Kollegen vom NAWCC, den Karlo nachbaut.


J.
"tempus nostrum"

Benutzeravatar
unnnamed
Beiträge: 184
Registriert: Sa 14. Aug 2010, 21:33

Re: Federwinder

Beitrag von unnnamed » Mo 20. Sep 2010, 12:06

Und hier mein Federwinder, immer am Mann :mrgreen:

Bild

Optionales Zubehör: Ein Handschuh ;)
Gruß Bernd

steffl62
Beiträge: 738
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Federwinder

Beitrag von steffl62 » Mo 20. Sep 2010, 12:21

Hier noch mal als Vergleich der Link zu Karlo's Version:

http://uhren-fachklinik.de/winder/federwinder.html

Die ich persönlich übrigends für sicherer halte, speziell bei kräftigeren Federn.
Beim dem anderen Teil wird das voll gespannte Federhaus entweder mit der Hand oder mit einem seltsamen Küchenutensil fesgehalten. Sieht mir nicht sonderlich vertrauenserweckend aus. :?

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

walter der jüngere
Moderator im Ruhestand
Beiträge: 857
Registriert: Do 12. Aug 2010, 13:36

Re: Federwinder

Beitrag von walter der jüngere » Mo 20. Sep 2010, 12:28

Hallo,

wer den von Karlo hergestellten Federwinder einmal - oder gar öfter - verwenden durfte, mag ihn sicherlich nicht mehr hergeben wollen.

Walter d. J. (Moderator)

karlo

Re: Federwinder

Beitrag von karlo » Mo 20. Sep 2010, 12:59

Ich hab die Entwicklung mit verfolgt, und bin auch erstaunt, dass man das Federhaus mit der Hand halten soll.
Sonst sieht das Geraet ja edel aus. Was sich aber auch im Preis ausdrueckt.

Karlo

Philclock

Re: Federwinder

Beitrag von Philclock » Mo 20. Sep 2010, 15:22

Severin Rikl ist Lehrer an der Uhrmacherschule in Furtwangen ,
muss ein sehr netter Mensch sein . :)

Der Federwinder hat was aber was soll er denn kosten ? :?:

walter der jüngere
Moderator im Ruhestand
Beiträge: 857
Registriert: Do 12. Aug 2010, 13:36

Re: Federwinder

Beitrag von walter der jüngere » Mo 20. Sep 2010, 16:07

Hallo,

@Philclock: Von welchem Federwinder möchtest Du gern den Preis erfahren?

Walter d. J. (Moderator)

karlo

Re: Federwinder

Beitrag von karlo » Mo 20. Sep 2010, 16:09

Zum aktuellen Preis kann ich nichts sagen.
Ich kenne nur alte Kalkulationen.
Karlo

winne
Beiträge: 365
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 10:19

Re: Federwinder

Beitrag von winne » Mo 20. Sep 2010, 16:29

Hallo

Ich halte es wie Bernd und bin immer wieder begeistert wie der Funktioniert !
Es ist noch nie beim einwinden eine Feder zerstört worden.

Gruß Winne

Antworten