INVAR-Stahl 36 (1.3912)

Funktion, Ratschlaege, Fragen,.....
Forumsregeln
Falls hier theoretische Hilfen angeboten werden, so sollen und können sie keinen Uhrmacher ersetzen. Sie sind ohne jede Garantie oder Gewähr und jeder muss selbst wissen, was er sich zutrauen kann und dass man mit einem Selbstversuch evtl. leichtfertig die Uhr zerstören könnte. Vor allen Dingen wertvolle Uhren gehören in die Hand eines Fachmanns. Vielleicht sogar eines Fachmanns hier aus dem Forum. Laien sollten unbedingt den oben angepinnten Hinweis über Uhrenfedern lesen.
Antworten
TROESCH
Beiträge: 6
Registriert: Fr 27. Dez 2019, 10:33

INVAR-Stahl 36 (1.3912)

Beitrag von TROESCH » Sa 4. Jan 2020, 07:28

Liebe Uhrenfreunde, wer kennt Bezugsquellen für INVAR-Stahl? Benötigt wird eine Rundstange für den Bau einer Pendellinse.
Grüße, Tom

Benutzeravatar
remuc
Beiträge: 30
Registriert: Do 23. Dez 2010, 19:12
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: INVAR-Stahl 36 (1.3912)

Beitrag von remuc » Sa 4. Jan 2020, 20:27

Hallo Tom

ich habe mein Material bei der Firma S+D Spezialstahl bezogen.
Ist über G---gl zu finden
Grüsse an die Uhrenbauer !

REMuc

hafüsch
Beiträge: 5
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 11:30

Re: INVAR-Stahl 36 (1.3912)

Beitrag von hafüsch » Di 14. Jan 2020, 16:15

Hallo Tom,
aus alten Lagerbestände habe ich noch ein paar Stangen INVAR, die ich abgeben könnte.
Techn. Daten: Durchmesser 12 mm (roh überdreht), Länge 118 cm,
Material: Pernifer 36 1.3912, Ni 36, SEW 785, Charge 77784, Los 13887
dies ist eine Ni-Fe-Co- Legierung aus früherer Uhrenfertigung.
Viele Grüße Hafüsch

TROESCH
Beiträge: 6
Registriert: Fr 27. Dez 2019, 10:33

Re: INVAR-Stahl 36 (1.3912)

Beitrag von TROESCH » Fr 17. Jan 2020, 11:58

Hallo Hafüsch, benötigt wird der INVAR Stahl für die Pendellinse, die somit zum Pendelzylinder wird, womit ich leben könnte, wenn auch der Pendelzylinder aerodynamisch nicht perfekt ist und in Riefler-Uhren ja unter Vakuum verwendet wurde.

Kopfzerbrechen bereitet mir aber noch die Konstruktion eines temperaturkompensierten Pendels mit einem Pendelstab aus CFK. CFK hat einen negativen Ausdehnungskoeffizienten, zieht sich also bei Temperaturerhöhung zusammen (!). Wäre die Pendellinse frei verschiebbar wie bei den üblichen Konstruktionen, würde sich ja mit Temperaturerhöhung der Pendelschwerpunkt nach oben verschieben, der Effekt der Verkürzung des Pendelstabes würde sich also überlagern mit der Ausdehnung der Pendellinse/Pendelzylinder. Meiner Meinung nach müsste der Pendelzylinder fest mit dem CFK-Stab verschraubt sein.

Bevor ich also die Investition in den Stahl tätige, muss die Konstruktion klar sein. Aber schon mal vielen Dank für Dein Angebot.

TROESCH
Beiträge: 6
Registriert: Fr 27. Dez 2019, 10:33

Re: INVAR-Stahl 36 (1.3912)

Beitrag von TROESCH » Fr 17. Jan 2020, 12:36

Ich muss wahrscheinlich ein Ausgleichsstück verwenden, auf dem der Pendelzylinder ruht, dass im Vergleich zum CFK einen sehr viel größeren positiven Ausdehnungskoeffizienten besitzt, um den Langen CFK-Pendelstab mit einem kurzen Ausgleichsstück zu kompensieren. Z.B. Aluminium, dass sich um den Faktor 16 schneller ausdehnt als wie sich der CFL Stab verkürzt. Damit sollte der Pendelschwerpunkt immer in gleicher Höhe bleiben.

hafüsch
Beiträge: 5
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 11:30

Re: INVAR-Stahl 36 (1.3912)

Beitrag von hafüsch » Fr 17. Jan 2020, 15:08

Hallo Tom,
bei deiner komplizierten Pendelkonstruktion kann ich dir leider nicht weiter helfen.
Ich sollte jedoch wissen, ob du an der angebotenen INVAR-Stahlstange interessiert bist, da sich bereits ein anderer Interessent gemeldet hat.
Grüße hafüsch

TROESCH
Beiträge: 6
Registriert: Fr 27. Dez 2019, 10:33

Re: INVAR-Stahl 36 (1.3912)

Beitrag von TROESCH » Fr 17. Jan 2020, 22:04

Hallo Hafüsch, vielen Dank für Dein Angebot, aber ich denke ich muss erst die Konstruktion berechnen. Da ich nur den Pendelkörper aus Invarstahl bauen würde, benötige ich keine Stange von 118cm. Beste Grüße, Tom

kioto
Beiträge: 1
Registriert: Mo 25. Nov 2019, 15:55

Re: INVAR-Stahl 36 (1.3912)

Beitrag von kioto » Do 13. Feb 2020, 18:05

Hallo Tom,
Mich würde interessieren, warum du die Pendellinse (oder Zylinder) aus Invar machen willst. Das ist doch nicht mal bei einem Riefler Pendel der Fall, soweit ich weis.
Gruß Werner

Antworten