alte englische Standuhr

Funktion, Ratschlaege, Fragen,.....
Forumsregeln
Falls hier theoretische Hilfen angeboten werden, so sollen und können sie keinen Uhrmacher ersetzen. Sie sind ohne jede Garantie oder Gewähr und jeder muss selbst wissen, was er sich zutrauen kann und dass man mit einem Selbstversuch evtl. leichtfertig die Uhr zerstören könnte. Vor allen Dingen wertvolle Uhren gehören in die Hand eines Fachmanns. Vielleicht sogar eines Fachmanns hier aus dem Forum. Laien sollten unbedingt den oben angepinnten Hinweis über Uhrenfedern lesen.
Antworten
Standuhrenfreund
Beiträge: 39
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 20:22

alte englische Standuhr

Beitrag von Standuhrenfreund » Mo 2. Dez 2019, 09:29

Moin allen im Forum,
ich habe den den selben Beitrag schon aus versehen bei (Alter bestimmen) gepostet,
denke aber daß er hier besser aufgehoben ist :)

Ich habe das Uhrwerk einer alten Englischen Standuhr zerlegt und die erste Reinigung hinter mir.
Es ist schon nicht ganz so einfach den Grünspan ab zubekommen ohne die Patina weg zu polieren.
ich würde das ganze eigentlich gerne noch in ein Ultraschallbad stecken, oder werde ich dann gesteinigt :?
Ein Freund der Autos restauriert hat ein Ultraschallbad um Vergaser und diverse Kleinteile zu reinigen.
Nordische Grüße
Jens
z1.jpg
z2.jpg
hier mal ein vorher / nachher Bild
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Typ1-2-3
Beiträge: 1277
Registriert: So 22. Aug 2010, 19:10

Re: alte englische Standuhr

Beitrag von Typ1-2-3 » Do 26. Dez 2019, 20:53

Warum kein Ultraschall? Zugfedern kommen nicht da rein, aber Deine Uhr hat ja auch keine.

Frank

Benutzeravatar
Uhrenschlosser
Beiträge: 30
Registriert: So 16. Jul 2017, 11:24
Wohnort: nähe Frankfurt/Main
Kontaktdaten:

Re: alte englische Standuhr

Beitrag von Uhrenschlosser » Fr 27. Dez 2019, 15:22

Kann man schon machen, aber ich rate Anfängern eher davon ab. Auch weil es hier um ein englisches Standuhrwerk und nicht um eine 70er Jahre Billiguhr geht.
Auch beim Umgang mit dem Ultraschallbad sollte man wissen was man tut, welche Temparatur, welche Einwirkdauer und welche Intensität (kann man bei manchen Ultraschallgeräten einstellen).
Ein Ultraschall kann durch Kavitation Schäden verursachen, ammoniakhaltige Lösungen können Teile regelrecht zerstören, wenn man sie zu lange drin liegen lässt.
Und meist reicht die Behandlung im Ultraschall gar nicht aus, um festgebackenen Schmutz / Schmierstoffrückstände restlos zu entfernen. Dann muss man eh nochmal mit dem Putzholz ran.
Auch weiß man nie, ob und was für eine Beschichtung / Lack drauf ist, bevor man das im Ultraschall ablöst bin ich lieber vorsichtig.

Egal ob Ultraschall oder Handreinigung: Alles was mit Wasser in Verbindung kommt muss komplett demontiert und sorgfältig getrocknet werden, gerade bei den Seiltrommeln muss man unbedingt darauf achten, dass in deren Innern keine Feuchtigkeit zurückbleibt.

Antworten