Reparatur einer Zugfeder

Funktion, Ratschlaege, Fragen,.....
Forumsregeln
Falls hier theoretische Hilfen angeboten werden, so sollen und können sie keinen Uhrmacher ersetzen. Sie sind ohne jede Garantie oder Gewähr und jeder muss selbst wissen, was er sich zutrauen kann und dass man mit einem Selbstversuch evtl. leichtfertig die Uhr zerstören könnte. Vor allen Dingen wertvolle Uhren gehören in die Hand eines Fachmanns. Vielleicht sogar eines Fachmanns hier aus dem Forum. Laien sollten unbedingt den oben angepinnten Hinweis über Uhrenfedern lesen.
Antworten
FWbulli
Beiträge: 9
Registriert: Mo 17. Okt 2016, 13:33

Reparatur einer Zugfeder

Beitrag von FWbulli » So 3. Sep 2017, 20:27

Liebe Uhrenfreunde,
ich repariere zurzeit eine Junghans Wanduhr. Die Zugfeder vom Schlagwerk ist am Außenauge ziemlich eingerissen (sh. Bild). Ich würde das Auge nach außen bis zum Rissende vergrößern. Muss ich den Federstahl vor dem bearbeiten weich machen? Und wenn, wie geht man am besten vor?
Es grüßt Detlef
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

steffl62
Beiträge: 698
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Reparatur einer Zugfeder

Beitrag von steffl62 » So 3. Sep 2017, 21:12

Servus Detlef,
normalerweise sind die Federenden schon weich geglüht und sie sollten sich mit einer Feile recht gut bearbeiten lassen. Wenn nicht das Ende einfach bis zur Rotglut erhitzen und dann langsam abkühlen lassen. Den eingerissenen Bereich komplett weg feilen und darauf achten das keine scharfen Ecken entstehen sonst würde die Feder dort wieder zu reißen beginnen.

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Berrnd-Klaus
Beiträge: 287
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 10:05
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Reparatur einer Zugfeder

Beitrag von Berrnd-Klaus » Mo 4. Sep 2017, 20:43

Hallo Detlef,
wie Christian schon geschrieben hat , kannst du das Federendloch ausfeilen,wenn genügend Material vorhanden ist!
Ich breche das beschädigte Federende ab,glühe das Ende aus und feile ein neues Endloch.
ich stelle 2 Bilder ein .
Gruß Bernd-Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

FWbulli
Beiträge: 9
Registriert: Mo 17. Okt 2016, 13:33

Re: Reparatur einer Zugfeder

Beitrag von FWbulli » Di 5. Sep 2017, 21:37

Danke für die Hilfe.
Ich habe heute die Sache gleich in Angriff genommen.
Die Bruchenden aufgebohrt und das Auge aufgefeilt.
Die Feder ist wieder im Federhaus.
Ging ziemlich gut.
Viele Grüße Detlef

renault4cv
Beiträge: 3
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 21:42
Wohnort: Westerwald

Re: Reparatur einer Zugfeder

Beitrag von renault4cv » Sa 9. Feb 2019, 17:58

Hallo FWbulli,

ich habe soeben deinen Beitrag über die Reparatur einer Zugfeder gelesen.
Zur Zeit stehe ich vor dem gleichen Problem und zwar die Reparatur einer Mauthe Kaminuhr (Westminster mit Stundenschlag).
Hier sind 2 Zugfedern betroffen und zwar vom Gangwerk und vom Stundenschlag.
Die Reparatur der Zugfedern ist für mich aber das geringste Problem.
Leider bin ich aber noch nicht im Besitz eines geeigneten Federwinders.

Frage: Hast du die Zugfeder mit besagtem Werkzeug gerollt und dann eingebaut? Oder hast du einen geigneten Tipp oder Ratschlag um das Problem mit dem Einbau der Federn möglichst risikolos für mich und die Federn zu lösen.

Danke für einen Hinweis
Gruß
renault4cv

steffl62
Beiträge: 698
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Reparatur einer Zugfeder

Beitrag von steffl62 » So 10. Feb 2019, 10:06

Hallo Namenloser,
leider gibt es keine Möglichkeit die Feder, ohne Gefahr für dich und die Feder, ohne Federwinder wieder zurück in das Federhaus zu bringen. Wahrscheinlich hat sich die Feder auch schon beim auswinden leicht verformt und liegt jetzt nicht mehr ganz eben auf dem Tisch auf?.
Wie auch immer am einfachsten fragst Du bei einem Uhrmacher in Deiner Gegend ob er Dir die Feder einwinden könnte. Für einen kleinen Obulus sollte das wohl kein Problem sein. Zur Not kannst Du sie auch mir schicken und ich mach Dir das.

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

renault4cv
Beiträge: 3
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 21:42
Wohnort: Westerwald

Re: Reparatur einer Zugfeder

Beitrag von renault4cv » Do 14. Feb 2019, 18:31

Hallo steffl62,

Danke für den Hinweis zum Einbau der Zugfeder in das Federgehäuse.
Deine Bedenken sind mir schon bekannt, trotzdem wollte ich es nicht versäumen mir eventuelle Tipps oder Ratschläge von "alten Hasen" einzuholen.
Ein Ratschlag kam ja von dir ;)
Ich habe jetzt einen Federwinder für Großuhren ersteigert, der dann jetzt in den kommenden Tagen zum Einsatz kommt.

viele Grüße
renault4cv

steffl62
Beiträge: 698
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Reparatur einer Zugfeder

Beitrag von steffl62 » Fr 15. Feb 2019, 07:28

Na super. Dann wünsch ich Dir noch viel Spaß mit der Uhr. Aber pass trotzdem auf, da ist ganz schön Bums dahinter. ;)
lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Antworten