Lage der Feder im Gehäuse

Funktion, Ratschlaege, Fragen,.....
Forumsregeln
Falls hier theoretische Hilfen angeboten werden, so sollen und können sie keinen Uhrmacher ersetzen. Sie sind ohne jede Garantie oder Gewähr und jeder muss selbst wissen, was er sich zutrauen kann und dass man mit einem Selbstversuch evtl. leichtfertig die Uhr zerstören könnte. Vor allen Dingen wertvolle Uhren gehören in die Hand eines Fachmanns. Vielleicht sogar eines Fachmanns hier aus dem Forum. Laien sollten unbedingt den oben angepinnten Hinweis über Uhrenfedern lesen.
Antworten
bastler
Beiträge: 13
Registriert: So 25. Nov 2018, 19:20

Lage der Feder im Gehäuse

Beitrag von bastler » Mo 24. Dez 2018, 00:29

Hallo Uhrenfreunde, guten Abend!

Ich habe Mal eine Grundsatzfrage: wierum muß die Feder im Gehäuse liegen?
In meiner kürzlich erstandenen Reiseuhr habe ich folgende Situation vorgefunden:
Drehsinn1.jpg
Feder im Gehäuse1.jpg
Bei dieser Einbaulage muß die Welle doch die Feder stauchen, da sie im Gegenuhrzeigersinn drehen muß, oder sehe ich das falsch?

Merkwürdig finde ich, daß die Uhr 8 Tage mit einem Aufzug lief. Wie kann das sein?

Was muß ich tun?

Vielen Dank für Eure Tips,

Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

steffl62
Beiträge: 682
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Lage der Feder im Gehäuse

Beitrag von steffl62 » Mo 24. Dez 2018, 08:52

Könnte es sein das der Federkern auf dem Foto verkehrt herum im Federhaus steckt?

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

petsch
Administrator
Beiträge: 1647
Registriert: So 15. Aug 2010, 18:10

Re: Lage der Feder im Gehäuse

Beitrag von petsch » Mo 24. Dez 2018, 09:05

Hallo Andreas,
steffl62 hat geschrieben:
Mo 24. Dez 2018, 08:52
Könnte es sein das der Federkern auf dem Foto verkehrt herum im Federhaus steckt?
Genau so sehe ich das auch.
bastler hat geschrieben:
Mo 24. Dez 2018, 00:29
Merkwürdig finde ich, daß die Uhr 8 Tage mit einem Aufzug lief. Wie kann das sein?
Die Frage verstehe ich nicht.
Die Uhr hat ein 8-Tagewerk, das ist üblich bei diesen französischen Reiseuhren und wenn sie nicht 8-Tage laufen würde mit einem Aufzug, dann wäre etwas nicht in Ordnung.

Gruß
Peter

bastler
Beiträge: 13
Registriert: So 25. Nov 2018, 19:20

Re: Lage der Feder im Gehäuse

Beitrag von bastler » Mo 24. Dez 2018, 13:19

Hallo Christian und Peter,

die Frage war, wie die Uhr mit einer solchen Federmontage aufziehbar war und laufen konnte. M.E. ist der Federkern falsch herum im Gehäuse montiert.

Ich habe die Warnungen bzgl der Feder hier im Forum gelesen. Ich habe noch nie an einer Feder gearbeitet. Kann ich die Feder ohne Spezialwerkzeug manuell rausnehmen und anders herum montieren?

Gibt es dafür eine Anleitung?

Frohe Weihnacht,

Andreas

steffl62
Beiträge: 682
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Lage der Feder im Gehäuse

Beitrag von steffl62 » Mo 24. Dez 2018, 14:03

Ich kenne zwar das spezielle Uhrwerk nicht aber normalerweise kann man den Federkern nicht falsch herum montieren weil die Lagerdurchmesser vorne und hinten unterschiedlich sind. Das die Uhr 1 Woche gelaufen ist deutet auch darauf hin das alles richtig montiert war. Kann es nicht sein das Du erst nach dem zerlegen, nur für das Foto, den Kern falsch herum in das Federhaus gesteckt hast?
Die einzige Möglichkeit die Feder gefahrlos zu entfernen ohne sie zu beschädigen ist mit einem Federwinder für Großuhren. Man kann sie natürlich auch per Hand aus- und einwinden aber dabei wird praktisch immer die Feder verbogen und nicht ganz ungefährlich ist es obendrein. Ich hab das zu Anfang meines Hobbys auch so gemacht und mir dabei etliche wehwehchen geholt, ich hab mir aber dann recht bald einen großen Federwinder zugelegt.
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Berrnd-Klaus
Beiträge: 287
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 10:05
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Lage der Feder im Gehäuse

Beitrag von Berrnd-Klaus » Mi 26. Dez 2018, 11:17

Hallo Andreas,

schau mal wie das Sperrrad aufgelegt ist oder in welche Richtung das Werk ablaufen muß !
Man kann dann sehen wie die Feder eingelegt werden soll.
Gruß Bernd-Klaus

Ankerhemmung
Beiträge: 166
Registriert: So 9. Jun 2013, 23:36
Wohnort: Zetel

Re: Lage der Feder im Gehäuse

Beitrag von Ankerhemmung » Di 1. Jan 2019, 13:24

Hallo Andreas,

stelle doch bitte ein Foto des Federhauses ein ohne den Federkern.
Auf dem jetzt eingestellten Bild ist leider nichts zu erkennen.
Herzliche Grüße
Ingo

Antworten