Turmuhr FRATELLI MIROGLIO, TORINO, ca. 1890

Galerie und Allgemeines
Antworten
weberwaldkirch
Beiträge: 17
Registriert: Di 6. Aug 2013, 15:41

Turmuhr FRATELLI MIROGLIO, TORINO, ca. 1890

Beitrag von weberwaldkirch » Di 10. Sep 2013, 14:59

Liebe Uhrenfreunde,
Nachdem ich in diesen Tagen über zwei Elektrouhren Berichte erstellt habe (ARON Chronos und HALLER & BENZING), versuche ich mich nun beim Vorstellen einer Turmuhr so kurz wie möglich zu halten, obwohl alles sehr spannend verlief.
Seit rund 40 Jahren besitze ich schon eine schöne JACOB MÄDER, ANDELFINGEN (Schweiz) Turmuhr mit Original-Kasten und glaubte nicht, dass sich meine Uhrensammlung auf sogar 3 Turmuhren erweitern sollte. Die Dritte ist erst letzten Herbst dazugekommen, ein grosses Gehwerk BENEDICT SCHNEIDER, SCHONACH mit elektr. Aufzug mittels Planetengetriebe. Auf beide Uhren werde ich mit separaten Berichten zurückkommen.

Jetzt aber zur MIROGLIO. Die Turmuhr sah ich in erbärmlichen Zustand schon vor sage und schreibe 25 Jahren auf einem Dachboden einer grösseren Brockenstube in einer Nachbarsgemeinde. Ich dachte damals, sowas kaputtes kauft man nicht; ich habe ja die schöne MÄDER-Uhr zu Hause. Vor einem Jahr suchte ich für diverse Präzisionsuhrwerke einen Sekundenpendel (Meterpendel) und kam auf die Idee, dass ich vielleicht noch einen solchen in dieser Brockenstube finden könnte. Resultat: Der Inhaber der Brockenstube starb vor 11 Jahren !!! Die Bude existiert immer noch, ist aber stets geschlossen und nur auf Voranmeldung bei den Töchtern zu besuchen. Diese führen in Nebenräumen ein Blumengeschäft und ein Vorhanggeschäft. Nun, ich war dort und sah die Turmuhr wieder. Da ich in den vergangenen 25 Jahren einige Kenntnisse auch über Turmuhren erwerben konnte, schaute ich das Werk wieder an und begann zu überprüfen, ob da nicht wichtige Teile fehlen könnten. Kurzum, die Uhr war komplett, die Pendelscheibe von der Holzpendelstange getrennt aufbewahrt worden und die fehlenden Zeiger des Kontrollzifferblattes waren in einem kleinen Plastiksäckchen an der alten Pendelfeder befestigt. Der Verstobene wusste sehr wohl, mit solch tollen Gegenständen umzugehen. Den Fundzustand zeigen die ersten beiden Bilder!

Ich konnte die Uhr für 800 Franken erwerben und brachte sie sogleich in meine ausser Haus gemietete kleine Werkstatt. Neun Monate verbrachte ich fast jeden Abend mind. 1 Stunde in der Werkstatt, um das sehr frühe Industriewerk zu restaurieren. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an meine liebe Frau, die das alles mitmachte!!! Zuerst war mir klar, dass ich ein Holzgestell zu konstruieren hatte, worauf die Uhr montiert werden konnte. Nach Fertigstellung dieses Gestells gings an Restaurieren. Beim Zerlegen des kleinen Kontrollzifferblattwerkes, das Zifferblatt ist noch aus Email, kam als Polsterung hinter dem Zifferblatt (damit dieses in der Lunette nicht Spiel hatte) eine alte Lieferantenrechnung zum Vorschein. Sie war x-mal gefaltet und beim Auffalten zerfiel sie förmlich zu Pulver. Kleinste Fragmente verrieten mir, dass die Uhr in Torino hergestellt wurde. Die Teile auf der Rechnung gingen dorthin. Ein Teil des Stassennamens konnte ich auch "retten" (siehe auch das betr. Foto). Damit wusste ich immer noch nicht, wer die Uhr hergestellt hatte. Ich kam auch im Internet nicht weiter. So sah ich im -ebay- Italien, wenn ich nach dem Begriff "orologio da torre" (Turmuhr) suchte, dass dort diverse Bücher über Turmuhren in verschiedenen Provinzen zu haben sind. Ich kaufte mir das Buch "orologi da torre nella provincia di Lucca". In Italien gab es eine Menge Turmuhrenhersteller. In diesem Buch sind zirka 100 SW-Fotos von Werken zu sehen. Bei zwei Werken erkannte ich, dass sie den gleichen Aufbau wie die meine hatten, nur jünger waren. Der Hersteller war identifiziert: Fratelli Miroglio, Torino. Die Firma existiert heute noch, stellt aber Präzisionsteile für Automotoren her. Auf ihrer Homepage (http://www.mirogliomeccanica.it) kann "storia" angeklickt werden und man erhält über die damaligen Turmuhren Informationen. Unter "Video di presentatione" kommt am Anfang sogar ein laufendes Turmuhrwerk.

Die Uhr ist nach einem Riesenaufwand fertiggestellt. Alles Originalteile. Nur die alte Flügelmutter zur Fixierung der Pendelgabel an der Pendelstange zerbröckelte bei der Reinigung. An einem Sonntagsflohmarkt in Basel, wo auch viele alte Handsägen verkauft werden, habe ich die Säge gekauft, die als Sägeblattspanner die geeignete alte Flügelmutter hatte. Die Säge selbst überliess ich dem Verkäufer; sie kostete ja nur 2 Franken.


Technisches:
- Scherengang, Gewicht des Gehwerkes ohne Seilrolle: 14 kg
- Schlagfolge: 5 Minuten vor der vollen Stunde 1 Schlag, zur vollen Stunde Anzahl Stunden / Halbstundenschlag
- Email-Kontrollzifferblatt
- Pendelscheibe 17,0 kg /Holzpendelstange
- Rechenschlagwerk: Das Stufenrad für den Rechen wird jeweils 20 Min. vor dem Stundenschlag durch einen fallenden Hebel
um eine Position weitergedreht (sehr altes System!). Grösstes Rad 35 kg schwer
- Flaschenzüge und Gewichte durch -ebay-Käufe- ergänzt, ebenso untere Umlenkrollen im Holzgestell
- Original-Aufzugkurbel, Handgriff wunderbar ersetzt Dank eines Fehlkaufes an der Uhrenbörse in Furtwangen: kaufte ein
altes Schwungrad für eine Drehorgel. Rad war zu gross, Handgriff für die Turmuhr demontiert und Rest dem Altwaren-
Händler übergeben.

Nun viel Spass an den Fotos:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Typ1-2-3
Beiträge: 1282
Registriert: So 22. Aug 2010, 19:10

Re: Turmuhr FRATELLI MIROGLIO, TORINO, ca. 1890

Beitrag von Typ1-2-3 » Di 10. Sep 2013, 16:48

Turmuhren sind zwar überhaupt nicht meine Baustelle. Aber was ich so sehe, steckt sehr viel Arbeit hinter der Restauration dieser Uhr. Und die hat sich gelohnt, denn was ich sehe, ist ein sehr hochwertiges Turmuhrwerk. Außergewöhnlich ist der Rechen, denn so weit ich weiß, hatten Turmuhrwerke meistens Schlossscheibenschlagwerke. Was muss das für einen Krach machen, wenn der Rechen fällt!

Schöne Uhr und schöne Arbeit.

Frank

Benutzeravatar
derTeichfloh
Beiträge: 191
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 09:35
Kontaktdaten:

Re: Turmuhr FRATELLI MIROGLIO, TORINO, ca. 1890

Beitrag von derTeichfloh » Di 10. Sep 2013, 19:42

Vielen Dank für die tolle Vorstellung!

derTeichfloh
HolzZahnRadUhrenSammler

petsch
Administrator
Beiträge: 1712
Registriert: So 15. Aug 2010, 18:10

Re: Turmuhr FRATELLI MIROGLIO, TORINO, ca. 1890

Beitrag von petsch » Di 10. Sep 2013, 19:59

Typ1-2-3 hat geschrieben:
Schöne Uhr und schöne Arbeit.
Dem kann man sich nur anschließen.

Vielen Dank, dass Du uns die Uhr und Deine Geschichte mit ihr vom ersten Anblick bis zur fertigen Restaurierung präsentiert hast.

Gruß
Peter

Benutzeravatar
TheClockDeer
Beiträge: 100
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 22:55
Wohnort: Eppingen
Kontaktdaten:

Re: Turmuhr FRATELLI MIROGLIO, TORINO, ca. 1890

Beitrag von TheClockDeer » Mi 11. Sep 2013, 00:56

Hach, so ein tolles Teil... Einfach klasse.

Das ist, ehrlich gesagt, mein größter Traum, so eine Uhr selber zu besitzen, leider wird das ein Traum bleiben.... :(
Ungern nimmt der Klingonenmann
statt barer Münze Tribbles an! :D

-Gruftiegirl und Agonoizerin aus Leidenschaft -

Benutzeravatar
Ursus
Beiträge: 655
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 13:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Turmuhr FRATELLI MIROGLIO, TORINO, ca. 1890

Beitrag von Ursus » Mi 11. Sep 2013, 10:53

Ein schönes Stück Technikgeschichte und ein Blickfang dazu.

Ursus

Berrnd-Klaus
Beiträge: 289
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 10:05
Wohnort: Landkreis Karlsruhe

Re: Turmuhr FRATELLI MIROGLIO, TORINO, ca. 1890

Beitrag von Berrnd-Klaus » Mi 11. Sep 2013, 18:06

Ich kann mich den "Vorschreibern" nur anschließen!

Gruß Bernd-Klaus

KleineSekunde
Moderator
Beiträge: 1281
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 22:02

Re: Turmuhr FRATELLI MIROGLIO, TORINO, ca. 1890

Beitrag von KleineSekunde » Mi 11. Sep 2013, 20:51

Hallo,
weberwaldkirch hat geschrieben:Neun Monate verbrachte ich fast jeden Abend mind. 1 Stunde in der Werkstatt
Sicherlich eine Menge Zeit aber ich denke, da hat sich jede Stunde gelohnt! Eine sehr schöne Uhr und eine sehr gelungene Arbeit. Viel Spaß mit der Uhr!

Und vielen Dank für den Bericht!

Schöne Grüße

Guido / KleineSekunde

weberwaldkirch
Beiträge: 17
Registriert: Di 6. Aug 2013, 15:41

Re: Turmuhr FRATELLI MIROGLIO, TORINO, ca. 1890

Beitrag von weberwaldkirch » Do 12. Sep 2013, 07:38

Liebe Uhrenfreunde,
Herzlichen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen, die mich sehr gefreut haben. Das beweist doch, dass auch ein gelernter Buchhalter in der Freizeit handwerklich was fertig bringen kann. Nebst Uhrenrestaurationen baue ich zur Zeit auch an einer grossen Drehorgel mit Notenbandsteuerung, 35 Tonstufen, 13 Trompeten in der Gegenmelodie, Notenrollen des berühmten Gustav Bruder aus Waldkirch, die ich vor Jahren noch erwerben konnte. Viel tolle Musik (Märsche, Foxtrott, Tango, usw.). Ende September gehe ich in Pension; dann habe ich endlich noch mehr Zeit für meine Hobbys!

Eine Antwort auf eine Meldung möchte ich noch geben: Einen Krach macht das Auslösen des Fallhebels 20 Minuten vor der vollen Stunde, der das Weiterdrehen des Stufenrades für den Rechen bewerkstelligen muss. Der Rechen selbst, der beim Auslösen des Schlagwerkes fällt, macht fast ein angenehmes Geräusch, weil er sehr sanft runtergeht. Denn er hat ein Gegengewicht, das durch Verschieben auf dem Arm in eine geeignete Position gebracht werden kann. Grob gesagt, ist der Rechen f a s t ausbalanciert und kommt also gemütlich runter, auch wenn die 12 Uhr-Stellung zu schlagen ist.

Herzliche Grüsse liebe Uhrenfreunde

Erich

Benutzeravatar
JCH
Beiträge: 3
Registriert: Mi 25. Sep 2013, 17:40
Wohnort: Italy - nord

Re: Turmuhr FRATELLI MIROGLIO, TORINO, ca. 1890

Beitrag von JCH » Mi 25. Sep 2013, 17:43

Nice work!!!Turmuhr hat sich die neue!

wirklich gut

entschuldigen Sie mein Deutsch :oops: :oops: :oops: :oops:

Antworten