Schuluhr wiederbeleben

spezielles über Watt und Volt
Forumsregeln
ACHTUNG : Der Betrieb und die Reparatur elektrischer Uhren kann für den Laien lebensgefährlich sein. Deshalb unbedingt die Bekanntmachung "WARNUNG: Elektrische Uhren " lesen !
Hier abgegebene Tipps können keinen Fachmann ersetzen und sind ohne jede Garantie oder Gewähr.
Antworten
MarcoR
Beiträge: 1
Registriert: Mi 31. Jan 2018, 20:52

Schuluhr wiederbeleben

Beitrag von MarcoR » So 15. Apr 2018, 02:03

Grüße und Hallo in die Runde,
ich benötige mal etwas Schwarmwissen.

Ich bin im Auftrag an eine Schuluhr geraten, die wieder laufen soll.
Als gelernter Uhrmacher und Elektroniker scheine ich leider in anderer Leute Augen prädestiniert für dieses Werk zu sein :D

Trotzden hab ich damit meine Probleme.
Meiner Meinung nach fehlt da was. Kann mir jemand Pläne oder Bilder vom "Original" bieten damit ich das Teil elektrisch wieder zum laufen bekomme?
Ich würde sagen das da auch was falsch angeschlossen wurde und dementsprechend die Bauteile etwas gelitten haben (siehe Bilder). Aber das ist nur meine Meinung.

Mechanisch ist es "leichtläufig" (was man halt darunter versteht nach mind. 20 Jahre Stillstand)
Hoffe die Bilder sind hilfreich.
K1600_Uhrwerk,offen.JPG
Die Elektrischen Bauteile, die noch OK sind, schreien ein wenig nach TN, hab aber keine Bildmarke gefunden.

Grüße,
Marco
1.JPG
2.JPG
3.JPG
4.JPG
5.JPG
6.JPG
7.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
s.hartig
Beiträge: 173
Registriert: So 2. Jan 2011, 19:45
Wohnort: Mittelbaden

Re: Schuluhr wiederbeleben

Beitrag von s.hartig » Di 17. Apr 2018, 23:30

Hallo Marco,

ich bin leider kein Experte auf diesem Gebiet, habe aber vor einiger Zeit ein ganz ähnliches Werk auf dem Flohmarkt gefunden und mitgenommen. Meine (oberflächlichen) Recherchen haben ergeben, dass es sich um einen "Fassadenuhrantrieb" handelt, möglicherweise von Hörz in Ulm. Die genaue Funktion konnte ich auch noch nicht eruieren, ich bin mir nicht sicher ob hier noch eine Mutteruhr zur Ansteuerung gebraucht wird oder ob da nicht doch irgendwo noch eine Synchronwerk verbaut ist. Eines ist jedoch klar: bei Deiner Schuluhr fehlt der Antriebsmotor, der für die Minutenweiterschaltung sorgt. Ist ein sehr spezielles Teil mit Bremsmagnet, der dafür sorgt, dass der Motor schnell wieder zum Stillstand kommt und blockiert wird. Auf den Fotos unten kannst Du ihn gut erkennen.

Vielleicht findet sich unter den Forenmitgliedern ja ein Experte oder Du kommst auf anderem Wege weiter. Ich bin jedenfalls auch sehr an weitergehenden Informationen interessiert.
Bild1.JPG
Bild2.JPG
Bild5.JPG
Bild6.JPG
Viel Erfolg!
Stefan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Phalos
Beiträge: 846
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:08
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Re: Schuluhr wiederbeleben

Beitrag von Phalos » Mi 10. Apr 2019, 21:23

Ohne das Werk jetzt genau zu kennen, ja es hat Teile von TN verbaut.
Ich vermute, die Schaltung schon ähnlich wie folgt aus.

Das "Nebenuhrwerk" wird von der Hauptuhr ausgelöst und schließt kurzzeitig einen Kontakt, welcher den Motor so weit vorlaufen lässt, dass die Nockenscheibe den zweiten Kontakt auslöst, über welchen wiederum nun der Strom so lange fließt, bis die nächste Vertiefung in der Scheibe kommt und sich der Motor dadurch bis zum nächsten Impuls wieder abschaltet.

Der Zeiger ist nun um eine Minute vorangeschritten.
photo_2019-04-10_21-17-08.jpg
Der Teil mit der Drosselspule und dem Kondensator wird vermutlich am Netzeingang gehangen haben um Störungen des Motors ins Stromnetz zurück zu verhindern.
Die Spulen sehen aus als wären sie mal sehr warm geworden, was vermutlich daran liegen wird, dass der Kondensator (der aus drei zusammengeschalteten Wickeln besteht) einen Kurzschluss oder zu hohen Leckstrom hat.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Die großen Tugenden machen ein Furry bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.

Antworten