Hauptuhr von 1964

Vorstellung von Uhren und Uhrensystemen
Antworten
Benutzeravatar
gebuwa
Beiträge: 213
Registriert: Do 29. Aug 2013, 11:26
Wohnort: Elztal

Hauptuhr von 1964

Beitrag von gebuwa » Do 8. Jun 2017, 23:53

Hallo liebe Spezialisten von Haupt- Neben- und sonstigen elektrischen Uhren.

Seit ein paar Tagen bin ich ebenfalls "stolzer" Besitzer einer Hauptuhr. Der Vorbesitzer hat mehrere dieser Uhren und eben von dieser zwei, sonst hätte ich sie nicht bekommen. Auf jeden Fall sehr günstig. Die Uhr ist insgesamt in einem sehr guten Zustand und bedarf nur weniger Revision - Gehäuse etwas reinigen, Lack leicht nacharbeiten, Türschloßriegel neu anfertigen (Originalschloß und Schlüssel vorhanden). Wie ich feststellen konnte, könnte das Werk auch eine Reinigung vertragen, aber das lasse ich lieber sein, die Uhr läuft ja, da ich in diesem Bereich ein absoluter Vollblutlaie bin, zumindest was die Verschaltung der Elektrik anbelangt. Der Original-Lieferschein der Transportfirma, sowie die Zollpapiere sind ebenfalls vorhanden. Die Uhr war 1964 in Stuben am Arlberg verbaut worden.
Nun zu meinen Fragen - Um welches Werk handelt es sich da? Auf dem Zifferblatt und auf dem Hauptbrett befindet sich das Logo der Fa. Hörz. Diese Firma hat aber meines Wissens selbst keine Uhrwerke hergestellt, eine Anfrage habe ich gestellt, aber noch keine Antwort erhalten. Wo schließe ich die Netzspannung (230V) an (Bild 4-1)
Wie mir der Vorbesitzer erklärt hat, soll das Werk von der Fa. Bürk stammen, ist sich aber auch nicht ganz sicher. Ebenfalls nicht vorhanden der Schaltplan, bzw. Bedienungsanleitung dieser Mutteruhr. Im Internet konnte ich bis dto. keinen Hinweis, Pläne etc. finden.
Wer kann mir helfen?

Mit besten Grüßen

Gerd
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Phalos
Beiträge: 841
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:08
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Re: Hauptuhr von 1964

Beitrag von Phalos » Fr 9. Jun 2017, 01:15

Die Uhr ist von BÜRK.
Erkennbar an den typischen Zeigern, dem Ziffernblatt, dem Endloskettenaufzug und dem Pendelkörper.
Die großen Tugenden machen ein Furry bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.

Benutzeravatar
gebuwa
Beiträge: 213
Registriert: Do 29. Aug 2013, 11:26
Wohnort: Elztal

Re: Hauptuhr von 1964

Beitrag von gebuwa » Sa 10. Jun 2017, 00:07

Hallo Benjamin

Vielen Dank für deine Info. Da werde ich mal die Fa. Bürk-Mobatime anschreiben. Mal schauen ob es noch Unterlagen zu der Uhr gibt.

Beste Grüße Gerd

Benutzeravatar
Phalos
Beiträge: 841
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:08
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Re: Hauptuhr von 1964

Beitrag von Phalos » Sa 10. Jun 2017, 00:55

Das wage ich zu bezweifeln, WENN die überhaupt noch was haben rücken die es nicht raus.
Aber probiere es ruhig^^
Die großen Tugenden machen ein Furry bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.

Benutzeravatar
gebuwa
Beiträge: 213
Registriert: Do 29. Aug 2013, 11:26
Wohnort: Elztal

Re: Hauptuhr von 1964

Beitrag von gebuwa » Sa 10. Jun 2017, 19:50

Brauche eigentlich nur die Punkte für den Netzanschluß, mehr nicht.

Gruß Gerd

Benutzeravatar
Taloon
Beiträge: 209
Registriert: Di 24. Aug 2010, 21:35
Wohnort: Kiel

Re: Hauptuhr von 1964

Beitrag von Taloon » So 11. Jun 2017, 21:31

Ich würde vermuten Pin 1 und Pin 2 sind die gesuchten Anschlüsse. Pin1 "Phase" und Pin2 "Neutral"
Sicherheitshalber sollte man das Zifferblatt entfernen und sich dann nochmal die Verkabelung darunter genauer anschauen. Der Kondensator, der sich da versteckt, wird vermutlich sowieso ersetzt werden müssen...

Benutzeravatar
gebuwa
Beiträge: 213
Registriert: Do 29. Aug 2013, 11:26
Wohnort: Elztal

Re: Hauptuhr von 1964

Beitrag von gebuwa » So 11. Jun 2017, 22:41

Hallo Taloon
Vielen Dank für deinen Tip. Inzwischen habe ich es herausbekommen. Es ist Anschluß 2 + 3 der Anschlußleiste. Ist eigentlich unschwer zu erkennen, da ja die Anschlüsse des Trafo für den Synchronmotor gut sichtbar sind. Inzwischen habe ich die Uhr angeschlossen und es tickt und klickt. Was nun genau da "klickt" muss ich erst noch erkunden. Zifferblatt werde ich runter nehmen um zu sehen, was darunter "verborgen" ist.
Was mich stutzig macht - Phase und Neutral (Null) ?? Dürfte beim Trafoanschluß eigentlich egal sein? Auf jeden Fall gab´s bis jetzt noch keine Rauchwolke!

Nochmals Danke

Gruß
Gerd

Benutzeravatar
gebuwa
Beiträge: 213
Registriert: Do 29. Aug 2013, 11:26
Wohnort: Elztal

Re: Hauptuhr von 1964

Beitrag von gebuwa » Sa 17. Jun 2017, 10:16

Hallo Leute
Ich habe inzwischen mal das Zifferblatt abgenommen und gesehen wie es "darunter" aussieht. Ist es normal, dass das große Signalrad keinerlei Antrieb hat, bzw. da ein Zahnrad fehlt?
Auf dem Foto erkennbar drei Schalthebel - der linke, direkt beim Signalrad, kuppelt vermutlich die Signaleinrichtung in der Ferienzeit bzw. Sa/So aus. Der Hebel rechts oben ist für die Signaldauer (?), die Funktion des linken Hebels ist mir nicht geläufig?
Sind bei euch noch technische Unterlagen vorhanden?

Gruß Gerd
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
derTeichfloh
Beiträge: 175
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 09:35
Kontaktdaten:

Re: Hauptuhr von 1964

Beitrag von derTeichfloh » Sa 17. Jun 2017, 10:26

Hallo,
Ich habe etwas dazu da. Typ 104 und 204 mit/ohne Signaleinrichtung.
versuchs doch mal hier:

http://www.hwynen.de/buerk-hu3.html

mfg
derTeichfloh
HolzZahnRadUhrenSammler

Benutzeravatar
gebuwa
Beiträge: 213
Registriert: Do 29. Aug 2013, 11:26
Wohnort: Elztal

Re: Hauptuhr von 1964

Beitrag von gebuwa » Sa 17. Jun 2017, 17:50

Hallo Teichfloh
Die Inbetriebsetzung- und Bedienungsanweisung 204 habe ich inzwischen vorliegen. Gerne würde ich dein Angebot der Anweisung Typ 104 in Anspruch nehmen. Die Webseite von Hwynen hatte ich schon besucht, aber nichts Zutreffendes gefunden.
Die Explosionszeichnung auf der Webseite passt ebenfalls in wesentlichen Details nicht zu meiner Uhr. So hat mein Werk keine Quecksilberschalter wie Nr. 30 u. 31, die Aufhängung des Antriebgewichtes ist auch etwas anders gestaltet. Von der Firma Bürk-Mobil habe ich Antwort bekommen, aber noch keine Unterlagen, bedingt durch den Feiertag letzte Woche.
Ich sende dir noch eine PN.

Mit freundlichem Gruß

Gerd

Antworten