Electro-Vedette

Vorstellung von Uhren und Uhrensystemen
Antworten
Benutzeravatar
Phalos
Beiträge: 841
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:08
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Electro-Vedette

Beitrag von Phalos » Do 16. Aug 2012, 22:57

Heute angekommen: Die Electro-Vedette
Die Uhr ist in einem 1A Zustand, wie neu gekauft und alle Anleitungen sind dabei. Kein einziges Lager ist ausgelaufen oder irgendwelche Hebel verschlissen. Auch die elektrischen Kontakte haben keine Funkenschäsen, alles noch blank.
Der Motor kann wahlweise mit 220V oder 110V betrieben werden. 50 oder 60 Hertz sind hier egal, da der Motor nur zum Aufziehen gebraucht wird und nicht zum Antreiben des Uhrwerks.
Oben im Kasten sind zwei große Porzellansicherungen. Ja, zwei, für jedes der beiden Kabel eine. Der Motor zieht die Uhr ein mal am Tag auf, dabei dauert der Aufzugsprozess so circa 30 Minuten.
Der Motor brummt etwas laut ist aber nicht wirklich stöhrend.
Der Schlag der Uhr ist ein normaler Westminsterschlag ohne Umschaltung.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Die großen Tugenden machen ein Furry bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.

Benutzeravatar
Typ1-2-3
Beiträge: 1267
Registriert: So 22. Aug 2010, 19:10

Re: Electro-Vedette

Beitrag von Typ1-2-3 » Fr 17. Aug 2012, 09:31

Schöne Uhr in sehr guter Erhaltung. Glückwunsch.

Wenn die Uhr besser in mein "Beuteschema" gepasst hätte, hätte ich mich auch daran versucht, weil ich schon erkannt habe, dass das beinahe eine "Neuuhr" ist.

Bitte Vorsicht mit 230 Volt. Auch wenn die Uhr nicht benutzt worden ist, ist immer bei solchen Uhren (wie auch bei Uhren mit Synchronmotor) Brandgefahr da.

Frank

Benutzeravatar
Taloon
Beiträge: 209
Registriert: Di 24. Aug 2010, 21:35
Wohnort: Kiel

Re: Electro-Vedette

Beitrag von Taloon » Sa 18. Aug 2012, 20:37

Sehr interessant, offenbar wurden bei Vedette mehrere völlig verschiedene Elektrouhren-Konzepte verfolgt.

KleineSekunde
Moderator
Beiträge: 1281
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 22:02

!

Beitrag von KleineSekunde » Sa 18. Aug 2012, 22:51

Hallo Phalos,

da hast du eine schöne Uhr und wohl in sehr gutem Zustand bekommen. Schön, dass auch Original-Unterlagen dabei waren. So etwas finde ich besonders interessant und spannend!

Auf meiner "Beobachtungsliste" hatte ich sie auch, auch wenn sie optisch für mich nicht so ansprechend war, dass ich mich zu einem Gebot hätte durchringen können. Vom Platzmangel mal ganz abgesehen...

Der Hinweis von Frank zur möglichen Brandgefahr ist sicherlich angebracht und "Sicherungskonzepte" sollten also vorgesehen werden.

Viel Spaß mit der Uhr!

Schöne Grüße

Guido / KleineSekunde

Benutzeravatar
Phalos
Beiträge: 841
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:08
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Re: Electro-Vedette

Beitrag von Phalos » So 19. Aug 2012, 12:42

Das werde ich alles erst machen wenn ich mit meinem Umzug fertig bin und meine Werkstatt eingerichtet habe.
Nett finde ich, dass dere Motor normal mit 110V läuft. Schaltet man sie um auf 220V so wird eine große Spule in Reihe dazu geschaltet.
Die großen Tugenden machen ein Furry bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.

Benutzeravatar
Ursus
Beiträge: 655
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 13:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Electro-Vedette

Beitrag von Ursus » Di 21. Aug 2012, 12:27

Gratulation.

Ursus

Benutzeravatar
Typ1-2-3
Beiträge: 1267
Registriert: So 22. Aug 2010, 19:10

Re: Electro-Vedette

Beitrag von Typ1-2-3 » Fr 15. Feb 2019, 16:47

Ich setze mal den Fred fort, denn ich konnte vor Kurzem auch so eine Uhr ergattern. Meine Uhr hat ein schönes Eichengehäuse mit facettierten Scheiben.

Bild

Ich habe ja schon so manche Uhr auseinander gehabt, aber so eine komplizierte Uhr ist mir noch nicht untergekommen.
Das eigentliche Gehwerk besteht nur aus 3 Rädern: Das Minutenrad hat ein Federhaus, dann das Kleinbodenrad und dann das Hemmungsrad. Aber die Aufziehvorrichtung und das Schlagwerk hat es in sich, und besonders die Kombination aus allem:

Bild

Bild

Außerdem kann man im Schlagwerk noch 2 Melodien wählen. Natürlich der Westminster, aber netterweise für eine französische Uhr "Frere Jacob".

Die Uhr zieht wie die von Phalos wahlweise mit 110V oder 220V auf. Wenn man sich die Konstruktion ansieht, muss man schon sagen, dass die Franzosen bei dieser Uhr doch arg schmerzfrei mit der elektrischen Sicherheit umgegangen sind. Alle Anschlüsse sind frei erreichbar, und der Ein- und Ausschalter des Motors verläuft mit blanken Messingblechen quer durch das Uhrwerk.

Bild

Bild

Ich habe die stromführenden Teile mit 2 roten Pfeilen markiert.

Wenn man sich das Räderwerk zwischen den Platinen ansieht, merkt man, wie komplex die Sache ist:

Bild

Vom Motor werden nur beide Schlagwerke aufgezogen, während das kleine Federhaus für das Gehwerk in der Mitte jede 1/4 Stunde durch den Lauf des Viertelschlages nachgespannt wird. Auf eine einfache Weise wurde so vermieden, dass die Uhr ungleichmäßige Federkraft im Gehwerk hat, denn der Ablauf des Viertelschlagwerks wiederholt sich jede Stunde. Clever!

Leider war bei dieser Uhr der Motor defekt. Die Spulen des Ankers wurden offensichtlich mit nicht säurefreiem Lot am Kollektor angelötet, und daher waren die Spulen z. T. oxidiert und nicht mehr durchgängig. Man könnte den Motor neu wickeln lassen. Aber dadurch würden die Sicherheitsmängel nicht geringer. Daher habe ich mich entschlossen, einen kleinen DC-Motor einzubauen, der die Uhr tadellos mit 3 Volt aufzieht. Eingangsleistung ca. 4 Watt. Die Uhr wird genau alle 12 Stunden aufgezogen, der Vorgang dauert mit dem neuen Motor genau 45 Sekunden. Auf ein Jahr hochgerechnet, sollten 2 D-Zellen reichen.
Übrigens habe ich auch den Verdacht, dass der Motor von Phalos' Uhr den gleichen Defekt hatte, denn er war genauso laut wie meiner. Das kommt natürlich durch den ungleichmäßigen Antrieb. Die Spulen seines Motors ist wahrscheinlich mit dem gleichen Lot gelötet worden wie bei meiner Uhr, daher der gleiche Fehler nach ca. 70 bis 80 Jahren.
Im Gegensatz zu der Uhr von Mauthe (Mauthe Dolektra mit Westminster) hat diese Uhr keine Differential-Räderwerke, sondern Federn mit Schleppzaum wie bei Automatic-Uhren. Die Konstrukteure haben eine einfache Lösung gefunden: Normale Federhäuser, bei denen man den Haken einfach wieder nach außen gebogen hat, sodass die Innenwand glatt war. Einfach und zweckmäßig.

Bild

Jedenfalls eine schöne, seltene und qualitätvolle Uhr, die sich alle 1/4 Stunde meldet.

Frank

Benutzeravatar
Typ1-2-3
Beiträge: 1267
Registriert: So 22. Aug 2010, 19:10

Re: Electro-Vedette

Beitrag von Typ1-2-3 » Fr 15. Feb 2019, 16:50

Ach ja, hier der Link zu der Uhr von Phalos. Man beachte den lauten Aufzugmotor.

https://www.youtube.com/watch?v=VHBii3U8JQE

Frank

Benutzeravatar
Phalos
Beiträge: 841
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:08
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Re: Electro-Vedette

Beitrag von Phalos » Mi 10. Apr 2019, 18:38

Kleiner Kommentar meinerseits: Der Motor hat keinen Defekt. Nachdem ich das Uhrwerk und den Motor einmal gereinigt und neu geschmiert habe ist nur noch ein recht moderates Summen zu vernehmen. Der Funkenschlag am Kollektor ist so gut wie nicht vorhanden.

Aber: der Kondensator muss unbedingt ersetzt werden, sonst droht ein Kurzschluss/Brand.

Bild

Ich habe den alten Wickel einfach rausgezogen und den neuen Kondensator eingesetzt.

Bild
Die großen Tugenden machen ein Furry bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.

Antworten