Kollektivmarken der Schweizer Edelmetall-Gehäuse-Hersteller

auch Vorschläge für die Linkliste
Antworten
Barney Green
Beiträge: 117
Registriert: Di 25. Jul 2017, 22:55

Kollektivmarken der Schweizer Edelmetall-Gehäuse-Hersteller

Beitrag von Barney Green » Sa 5. Jun 2021, 23:51

Wenn ihr mal wieder auf der Suche nach dem Hersteller eines Platin-, Gold- oder SIlber-Uhrengehäuses seid, das eine der sechs Kollektivmarken (Hammerkopf, Hammer mit Stiel, Genfer Schlüssel, Schild, FFBA, oder Armbrust) aufweist, dann empfehle ich, mal einen Blick auf die Webseite von David Boettcher zu werfen. -> https://www.vintagewatchstraps.com/swisspdm.php

Ich habe die Geschichte dieser Verantwortlichkeitsmarken aufgearbeitet, da ich in der Vergangenheit hier immer auf Ungereimtheiten gestossen bin. So wurden bislang häufig Name von Firmen genannt, die zum Zeitpunkt der Herstellung des Gehäuses noch nicht existiert haben. Es hat sich herausgestellt, dass alle im Netz kursierenden Listen auf einem Datenbankauszug des Schweizer Bundesamtes für Edelmetallkontrolle von 2007 basieren. Das heißt, das hier immer bei bereits abgemeldeten Registrierungen nur der letzte, oder aber bei noch bestehenden Registrierungen, der Eigentümer der Kollektivmarke in diesem Jahr genannte wurde. Die Kollektivmarken wurden aber bei Firmenänderungen, -übernahmen oder ähnlichen Ereignissenzwischen verschiedenen Firmen übertragen, zum Teil sogar nach Abmeldungen neu vergeben.

Die neu ausgearbeitete Liste, die jetzt von mir auf Davids Seite veröffentlicht wurde, beinhaltet nun den kompletten zeitlichen Verlauf über die Inhaber der Marken von der Erstregistrierung bis 2018, wobei die erste offizielle verwertbare Veröffentlichung auf 1934 basiert. Einige Marken wurden allerdings schon ab 1926 verwendet, dieser Teil der Geschichte ist Gegenstand der jetzigen Forschung und wird zu gegebener Zeit ebenfalls veröffentlicht. Da aber Dokumentation der Kollektivmarken aus dieser Zeit nicht zugänglich ist, oder schlichtweg nicht existiert, ist dieser Teil getrennt zu betrachten, da er nicht belegt und damit eher spekulativer Natur ist. Aufgrund der Systematik in der Initialliste von 1934 kann man aber einige Lücken mit recht großer Wahrscheinlichkeit dem damaligen Besitzer zuordnen.

Ich würde mich freuen, wenn diese neue Liste auch bei euch einige Ungereimtheiten ausräumen könnte. Wenn ihr Fragen, Ergänzungen habt oder Fehler findet, dann würde ich mich über Hinweise natürlich sehr freuen.

Barney

Antworten