Amerikanische Holzräderuhren

Galerie und Allgemeines
Burkhard Rasch
Beiträge: 54
Registriert: Do 30. Jun 2016, 20:48

Re: Amerikanische Holzräderuhren

Beitrag von Burkhard Rasch » Do 2. Jan 2020, 19:00

mit der Restaurierung habe ich mir Zeit gelassen,insgesammt hat das Ganze über ein Jahr gedauert.
Als Start habe ich mir die Türe vorgenommem.Das originale Schlüsselschild war ausgebrochen und durch ein hübsches,aber nicht originales aus gegossenem Messing ersetzt.
Also: Neues,etwas größeres Schlüsselschild aus Bein gefertigt und eingelegt.Im Hintergrund sieht man gelegentlich meine "Helfer".
Burkhard
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sol lucet omnibus

Benutzeravatar
derTeichfloh
Beiträge: 194
Registriert: Mo 8. Okt 2012, 09:35
Kontaktdaten:

Re: Amerikanische Holzräderuhren

Beitrag von derTeichfloh » Do 2. Jan 2020, 19:07

.... Helfer: der ist hoffentlich nicht zu laut?

Tolle Bilder.
HolzZahnRadUhrenSammler

Burkhard Rasch
Beiträge: 54
Registriert: Do 30. Jun 2016, 20:48

Re: Amerikanische Holzräderuhren

Beitrag von Burkhard Rasch » Do 2. Jan 2020, 20:04

Anhand der Reste des Labels wurde der Hersteller identifiziert : Jerome&Darrow .Auf meine Bitte hin erhielt ich von einem Uhrenfreund aus den USA über das "Wooden Works Clock Forum" ein gutes hochauflösendes Photo eines intakten Labels.Dies wurde auf die richtige Größe gebracht und auf faserigem Papier ausgedruckt.Die Rückwand des Gehäuses wurde aus billigstem Pappelholz ergänzt und mit dem Label beklebt,bevor sie mit den originales sqare nails wieder vernagelt wurde.
Burkhard
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sol lucet omnibus

Burkhard Rasch
Beiträge: 54
Registriert: Do 30. Jun 2016, 20:48

Re: Amerikanische Holzräderuhren

Beitrag von Burkhard Rasch » Do 2. Jan 2020, 20:16

Als "Chimneys" bezeichnet man die beiden Blöcke oben neben dem Splat,die Deckel oben drauf sind "Chimney-caps". Das Splat war zu beiden Seiten aus der Nut der Chimneys ausgebrochen. Also wurden die Chimneys abgenommen und vorne mit dünnen Mahagony-Brettchen verstärkt,wodurch auch die Nut zur Wiederaufnahme des Splat wiedergergestellt wurde. Die schönen Pinecone-finials wurden mit neuen schlanken Dübels versehen , die seitlich abfallenden Teile oben nennt man "Returns" Das Ganze wurde zunächst nur zusammen gesteckt,die endgültige Verleimung erfolgte,nachdem Splat und Collums mit restauriertem Stencelling aus den USA zurückgeschickt worden waren.
Burkhard
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sol lucet omnibus

Burkhard Rasch
Beiträge: 54
Registriert: Do 30. Jun 2016, 20:48

Re: Amerikanische Holzräderuhren

Beitrag von Burkhard Rasch » Fr 3. Jan 2020, 21:10

neben ein paar kleineren Zahnschäden bedurfte das Countwheel=die Schloßscheibe der Reparatur , die ich mit Hilfe meines kompetenten Freundes bewältigte : das Teil besteht normalerweise aus einem Stück , in einen dicken Rad-Rohling wird vorne das Profil eingedreht,in welches dann die Ausschnitte für den Fallhebel der Stundenzählung eingesägt werden.
Bei meiner Uhr war die Zahnung defekt.Es wurde ein passendes dünneres Zahnrad gefertigt und mit dem vorderen dickenreduzierten alten Teil verleimt.
(schwierig zu erklären,seht Euch die Bilder an.)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sol lucet omnibus

Burkhard Rasch
Beiträge: 54
Registriert: Do 30. Jun 2016, 20:48

Re: Amerikanische Holzräderuhren

Beitrag von Burkhard Rasch » Fr 3. Jan 2020, 21:24

die Dekoration des Splat und der Collums war offensichtlich in den letzten 200 Jahren abhanden gekommen , ein Vorbesitzer hatte die Reste dann abgeschliffen und holzsichtig mattiert . Hier mußte mir wieder Karen in den USA helfen , die mir ca 1 Jahr lang sehr persöniche entschuldigende Mails schrieb über Urlaube , Familienschicksale und die Krankheiten der Enkel , die sie jewels hinderten , meine Teile in Angriff zu nehmen......
Nach einem Jahr und ein wenig Stress beim deutschen Zoll hatte ich die Teile dann stilgerecht dekoriert wieder , sie wurden mit den asservierten Squarenails wieder befestigt.Hier also Gehäuse mit Rückwand incl. Label und den stencilled Parts.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Burkhard Rasch am Fr 3. Jan 2020, 21:43, insgesamt 1-mal geändert.
Sol lucet omnibus

Burkhard Rasch
Beiträge: 54
Registriert: Do 30. Jun 2016, 20:48

Re: Amerikanische Holzräderuhren

Beitrag von Burkhard Rasch » Fr 3. Jan 2020, 21:41

das spannendste war das Tablet , es war vor langer Zeit kaputt gegangen und durch eine moderne glatte und fehlerfreie Glasscheibe ersetzt worden.Mit hilfe meiner amerikanischen Freunde lernte ich Lee Davis kennen , der mir auf altes welliges Glas mit eingeschlossenen Bläschen eine stilgerechte Architektur-Szene incl. echter Goldbordüre malte.
Die Photos sind nicht halb so schön wie das Original : die Farben sind leuchtend,frisch und klar und in den vergoldeten Segmenten kann man sich spiegeln!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sol lucet omnibus

Burkhard Rasch
Beiträge: 54
Registriert: Do 30. Jun 2016, 20:48

Re: Amerikanische Holzräderuhren

Beitrag von Burkhard Rasch » Fr 3. Jan 2020, 21:56

das Tablet wurde mit rötlich eingefärbtem Leinölkitt in die Türe eingekittet und dann ging es an den Zusammenbau . Habe ich erzählt daß das Zifferblatt nahezu fehlerfrei erhalten war?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sol lucet omnibus

Burkhard Rasch
Beiträge: 54
Registriert: Do 30. Jun 2016, 20:48

Re: Amerikanische Holzräderuhren

Beitrag von Burkhard Rasch » Sa 4. Jan 2020, 15:55

Anfang Dezember 2016 , ca 1 1/2 Jahre nach Erwerb , war sie dann fertig! Ich ziehe sie 1x pro Woche auf und sie läuft gut und genau bis die Gewichte unten angekommen sind. Ich bin sehr zufrieden und auch die Experten des amerikanischen Wooden Works Forums sind einverstanden mit dem Ergebnis.
Zum Abschluß noch ein paar allgemeine Bemerkungen: Ich finde die Beschäftigung mit diesen frühen amerikanischen Holzräderuhren überaus lohnend.Man gewinnt Einblicke in die Geschichte und Lebensweise der Menschen in den USA.Neben "uhrentechnischen" Aspekten kommt man in Berührung mit lokaler Volkskunst in ihrer schönsten Ausprägung , die Technik des Stencelling oder der Hinterglassmalerei faszinieren mich.Im Rahmen der Restaurierung habe ich interessante Menschen kennen gelernt .Wer es mir nachtuen möchte sei herzlich ermutigt! Die Dinger sind fast immer reparabel,wenn man beim Kauf einige Kleinigkeiten beachtet . Da Amerikaner häufig recht patriotisch eingestellt sind , verkaufen viele Anbieter im Internet häufig nicht an Nicht-Amerikaner , bei meiner ersten Uhr hat es einige bittende Mails gebraucht , um die Verkäuferin zu bewegen , die Uhr an mich abzugeben.
Die Preise schwanken zwischen ca. 100€ und vielen $$$$.Entscheidend sind neben dem Zustand vor allem das Model (Pillar&Scroll Uhren gelten als Ur-Amerikanisch und sind sehr, sehr teuer) und der Hersteller.Für eine Elly Terry P&S sind die Amerikaner bereit , richtig viel Geld auf den imaginären Tisch zu legen. Williams;Orton&Preston war ein wenig prominenter kleiner Hersteller , die Uhr hat mich incl. Porto und Verpackung kaum 250€ gekostet.Das finde ich für eine fast 200 Jahre alte Uhr in ordentlichem Zustand nicht zuviel.
Karen verlangt für 2Collums+Splat zu dekorieren ca 120,-$ incl. Rückporto und Lee hat das wunderbare Tablet auf altem "wavy glass" auch für ca 12o,-$ gemalt , meiner Meinung ausgesprochen preiswert.
Ich hoffe , die Darstellung war interessant für Euch,für Fragen und ggf. Rat und Tat bin ich jederzeit gerne bereit!
Burkhard
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sol lucet omnibus

steffl62
Beiträge: 775
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Amerikanische Holzräderuhren

Beitrag von steffl62 » So 5. Jan 2020, 08:31

Hallo Burkhard,
vielen lieben Dank für diese tollen Beitrag!
Ich finde ihn sehr interessant und konnte jede Menge dazu lernen.

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Antworten