Schlagwerk einstellen

Galerie und Allgemeines
Gesperrt
Helge Lutz
Beiträge: 10
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 14:04
Kontaktdaten:

Schlagwerk einstellen

Beitrag von Helge Lutz » Mo 18. Mär 2019, 15:51

Hallo , hab eine Wanduhr aus Holland . Ich weiß nicht ob ich das Bild hier richtig drin habe . Die Uhr habe ich gereinigt und sie läuft wieder , aber das Schlagwerk funktioniert nicht richtig . Entweder es schlägt endlos ....nach ca 90 grad Minutenzeiger drehen stoppt es .Diese Art von Uhren waren in Holland vor 50-70 Jahren fast in jedem Haus zu sehen . Bitte hat jemand Info`s wie ich das Schlagwerk wieder zum funktionieren bringen könnte....Danke

micha
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

steffl62
Beiträge: 738
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Schlagwerk einstellen

Beitrag von steffl62 » Mi 20. Mär 2019, 07:49

Servus Micha,
ich hab leider von diesen Uhren auch keine Ahnung aber trotzdem erst mal herzlich willkommen im Forum!
Ein Bild von der Schlagwerksmechanik würde sicher auch helfen wenn es zum Beispiel ein Rechenschlagwerk ist wüsste ich schon einen verdächtigen Hebel.

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Nippon-Fan
Beiträge: 12
Registriert: So 16. Jul 2017, 23:25

Re: Schlagwerk einstellen

Beitrag von Nippon-Fan » Mi 20. Mär 2019, 23:33

Hallo Micha!

Vermutlich steckt in dieser Uhr ein Hermle Werk, oder? Wahrscheinlich ein 241 oder ein 261. Also hätten wir es mit einem Rechenschlagwerk zu tun. Ich nehme an du hast bei deiner Revision ein Teil beschädigt oder falsch zusammengebaut.
Bei einem 261 könntest du den Schöpfer falsch gesetzt haben. Dann schält das Schlagwerk nicht mehr ab. Ansonsten kommt ein defekter/verbogener Pin am Schöpfer in Frage oder ein verbogener Einfallhebel.
Auf diese Bereiche solltest du dich konzentrieren.

Schönen Gruß!
Markus

Helge Lutz
Beiträge: 10
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 14:04
Kontaktdaten:

Re: Schlagwerk einstellen

Beitrag von Helge Lutz » Do 21. Mär 2019, 10:00

Hallo markus , vielen Dank . Jetzt ist ein neuer Fehler aufgetreten . Nach ca 12 Std bleibt die Uhr stehen und wenn ich den Minutenzeiger über einen kleinen Widerstand schiebe läuft sie wieder für ca 12 Std . Ich hab von Uhren eigentlich kaum Ahnung bin aber ein Bastler vor dem Herrn ,desshalb hab ich Deine Hinweise zum Schlagwerk nicht verstanden . Es bleibt wohl der Abtastarm über dem Rad mit den 12 unterschiedlichen Durchmessern nach dem ersten Schlagen auf der obersten Positionen hängen und tastet nicht mehr ab . Gibt es irgendetwas/ eine Anleitung / Bilder ob/wie ich kontrollieren / justieren kann ob/wie das Schlagwerk richtig arbeitet ? Oder ( die Uhr scheint ja eher nicht so wertvoll zu sein aber sie gefällt mir halt ) weißt Du wie /wo ich ein funktionierendes Werk ( Versandt nach Spanien ) bekommen könnte ? Ich hatte das Werk nicht demontiert , nur die Muttern gelockert/ entfernt um die beiden Spulen für die Kette zu demontieren und zu reinigen . Den Einfallhebel könnte ich verbogen haben , wie weiß ich wie der stehen muss / was der abtasten muss ? So...genug...vielen ,vielen Dank. Grüße aus Alicante...micha
:D :) ;)

Nippon-Fan
Beiträge: 12
Registriert: So 16. Jul 2017, 23:25

Re: Schlagwerk einstellen

Beitrag von Nippon-Fan » Do 21. Mär 2019, 21:12

Okay, dann ist deine Uhr nicht aus den 70er Jahren, sondern deutlich älter.
So wie du es beschreibst, hat sie ein Schlossscheibenschlagwerk. Was ich oben zum Rechenschlagwerk geschrieben habe, kannst du erst einmal vergessen.
Wenn die Einfalle/Abtasthebel ständig auf der oberen Position hängen bleibt, dann tippe ich nicht auf verbiegen, sondern eine Verschmutzung. Zumal du ja das Werk nicht wirklich gereinigt hast. Die Kettenräder wären eigentlich nicht so wichtig gewesen.
Auch dass die Uhr nach 12 Stunden stehen bleibt, deutet auf Verschmutzung, diesmal im Gehwerk hin. Da reicht dann wohl irgenwann die Kraft nicht mehr um über die Auslösenocke für das Schlagwerk zu kommen.
Ich denke da musst du dich noch ein wenig in die Uhrentechnik einlesen.
Hier ist mal ein ganz gutes Video zur Erklärung eines Schlossscheibenwerkes:
https://www.youtube.com/watch?v=PLBjZYwWm0w

Viel Erfolg!
Markus

Helge Lutz
Beiträge: 10
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 14:04
Kontaktdaten:

Re: Schlagwerk einstellen

Beitrag von Helge Lutz » Do 21. Mär 2019, 22:13

Danke... der Film erklärt mir das schon besser. Aber am meisten glaube ich jetzt daraus gelernt zu haben : Ich muss erst mal was basteln damit ich das Werk frei vom Gehäuse mit den Gewichten am besten auch mit Pendel laufen und beobachten kann. sonst wird das wohl nix. Mein Schlagwerk sieht etwas anders aber ähnlich aus. Erst mal danke. Wenn ich das Werk frei laufen lassen kann finde ich vielleicht auch eher warum es nach 12 Std fast genau stehen bleibt. Ich hatte ja das ganze Werk in Benzin gebadet und abgepinselt. Danke, melde mich in ein paar Tagen ob/wie's geklappt hat. ....Grüße.. micha

petsch
Administrator
Beiträge: 1701
Registriert: So 15. Aug 2010, 18:10

Re: Schlagwerk einstellen

Beitrag von petsch » Fr 22. Mär 2019, 00:04

Hallo Helge,
siehst Du denn in Deinem Werk so ein Rad mit verschieden langen Einbuchtungen am Rand rundherum oder handelt es sich bei dem Rad, dass Du beschreibst, um ein Rad, das verschiedene Abstufungen hat ?
Ich glaube nämlich nicht, dass es sich hier um eine Uhr mit Schlossscheibenschlagwerk handelt.
Das Rad mit den 12 unterschiedlichen Durchmessern ist meiner Meinung nach eher das Rad mit den 12 Abstufungen, an dem der Rechen abtastet, wie tief er fallen muss, also wieviel mal die Uhr schlägt.

Es ist aber schwierig über die Entfernung und ohne Fotos da einen Fehler zu diagnostizieren.

Gruß
Peter

Helge Lutz
Beiträge: 10
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 14:04
Kontaktdaten:

Re: Schlagwerk einstellen

Beitrag von Helge Lutz » Fr 22. Mär 2019, 08:13

Ja.. es ist das Rad mit verschiedenen Abstufungen und aus " vollem Material" nicht so ähnlich wie fast alle Räder in Uhrwerken mit " 4 Speichen". Danke... ich brauche ein paar Tage... dann fummle ich weiter. Schönes Wochenende.. micha

Helge Lutz
Beiträge: 10
Registriert: Mo 18. Mär 2019, 14:04
Kontaktdaten:

Re: Schlagwerk einstellen

Beitrag von Helge Lutz » Mo 1. Apr 2019, 17:58

Hallo , jetzt hab ich die Uhr ausgebaut und aufgehängt um überall ranzukommen . Uhr läuft prima aber Schlagwerk nicht richtig . Schlägt ständig . Nur 2 Mal innerhalb einer Stunde gibt es einen Bereich voa 2 Mal ca 10 Minuten wo sie nicht schlägt . Gibt es einen Top / Hilfe wie ich vorgehen könne . Danke....micha
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Nippon-Fan
Beiträge: 12
Registriert: So 16. Jul 2017, 23:25

Re: Schlagwerk einstellen

Beitrag von Nippon-Fan » Di 2. Apr 2019, 15:02

So Micha!
Jetzt herrscht endlich Klarheit. Es ist wie ich zu Anfangs vermutet hatte ein Rechenschlagwerk aus den 1960er oder frühen 1970er Jahren.
Vermutlich ist die Uhr von Warmink Wuba. Das Werk ist wohl nicht von Hermle. Ich tippe auf Urgos, der andere Zulieferer von Warmink.

Du hast einfach das Schlagwerk falsch zusammengebaut, sodass es nicht mehr abschalten kann.
Du musst mal schauen, ob der Einfallhebel (das ist der am weitesten links sitzende, schwarze Hebel) mit dem Pin auf dem Flügelrad (treibt den Flügel an) interagieren soll zum stoppen, oder ob der Schöpfer (das kleine "Rad" das aussieht wie ein verformter Asteroid) durch den Anschlag an den Einfallhebel gestoppt werden soll.

Außerdem siehst du ja wie der Schöpfer und der Einfallhebel zusammen den Rechen nach oben befördern. Du musst auch hier mal schauen, ob das untere Ende des Einfallhebels wirklich unter den Rechen gleitet, nachdem er den Rechen nach oben befördert hat. Eventuell klappt das nicht und der Rechen rutscht ständig wieder einen Zacken nach unten.

Zu schlechter letzt könnte es auch sein, dass der Pin auf dem Schöpfer abgebrochen ist, der den Rechen Zahn für Zahn nach oben befördert. Das kann ich auf dem Foto nicht erkennen.

Das Stoppen deines Schlagwerks etwa zehn Minuten vor der halben/vollen Stunde kommt daher, dass die Auslösenocke auf der Minutenwelle den Auslösehebel (der am weitesten rechts sitzende schwarze Hebel, der aussieht wie ein liegendes V) hebt und dieser das Flügelrad blockiert.

In diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=QW2WcMk2_Bc kannst du dir die Funktion des Rechenschlagwerke nochmal genau anschauen.
Das Video über ein Schlossscheibenschlagwerk hast du ja bereits gesehen.

Gutes Gelingen!
Markus

Gesperrt