Regulator Hersteller gesucht

Galerie und Allgemeines
Antworten
petsch
Administrator
Beiträge: 1746
Registriert: So 15. Aug 2010, 18:10

Re: Regulator Hersteller gesucht

Beitrag von petsch » Mi 3. Feb 2021, 16:23

Chronos2021 hat geschrieben:
Mi 3. Feb 2021, 15:49
Die Fa. Gustav Becker hat sich um 1926 mit den Hamburgisch Amerikanischen Uhrenwerken und Junkers in eine Zusammenarbeit begeben.
Nicht Junkers, sondern Junghans.

Bei dieser "Zusammenarbeit" übernahm Junghans als größte der drei Fabriken wohl die Führung, denn wenig später, um 1930, gingen die beiden anderen Firmen, also GB und HAU vollkommen in der Uhrenfabrik Junghans auf und wurden dann relativ schnell ganz geschlossen und es blieb nur noch Junghans übrig.
Es ist deshalb sehr unwahrscheinlich, dass GB diese Uhr gebaut hat. Junghans hat beide Marken unter ihrem Namen noch kurze Zeit weitergeführt, aber dann einschlafen lassen. Wenn die Uhr etwas später wäre, dann würde man vielleicht sagen können, dass die Uhr auch eine Junghans sein könnte, aber wohl sehr wahrscheinlich keine Gustav Becker, bzw, keine VFU (Vereinigte Freiburger Uhrenfabriken, die die Nachfolger von GB waren).

Gruß
Peter

Chronos2021
Beiträge: 8
Registriert: Mo 1. Feb 2021, 19:10
Wohnort: bei Berlin

Re: Regulator Hersteller gesucht

Beitrag von Chronos2021 » Mi 3. Feb 2021, 16:42

Danke für die die Informationen. Sehr interessant. Ich dachte mir schon sowas, dass es eine Produktbereinigung gegeben haben könnte. Übrigens ein Tippfehler, ich meinte natürlich Junghans. (Ich beschäftige mich auch mit Flugzeugen. Sorry für die Verwechslung). Umso mehr interessiert mich, wie die Uhr nach Serbien gekommen ist und wieviel Stück von dieser Uhr gebaut wurden. Ein händisch geschriebener und eingeklebt Zettel erwähnt das Datum 1929-II-3, den Ort VERBAS und zwei Namen - Schmid, Konrad und Horvati'c G.

Also es bleibt spannend.

Viele Grüße von Chronos2021

petsch
Administrator
Beiträge: 1746
Registriert: So 15. Aug 2010, 18:10

Re: Regulator Hersteller gesucht

Beitrag von petsch » Mi 3. Feb 2021, 16:59

Aus dem oben angeführten Watch-wiki Artikel :
..1925, dem Jahr des 50-jährigen Bestehens sind 2.200 Arbeiter und Angestellte tätig, die täglich 5.00 Uhren und 15.000 Wecker herstellen.
500 Uhren plus 15000 Wecker täglich allein bei Pfeilkreuz ist eine unglaubliche Zahl, die natürlich nicht nur in der Nachbarschaft verkauft werden konnte. Die deutschen Uhrenfabriken lieferten damals schon in die ganze Welt und natürlich auch nach Serbien.
Die Vertriebswege in der Uhrenindustrie waren unterschiedlich, es gab Direktverkäufe an größere Kunden, aber auch Großhändler die bestimmte Regionen belieferten.
Es ist nichts ungewöhnliches deutsche Uhren aus den damaligen großen Uhrenfabriken in der ganzen Welt wiederzufinden. Kürzlich habe ich einen ca. 100 Jahre alten Junghans Wecker mit chinesischen Bezeichnungen eingeprägt auf der Rückseite, gehabt. Chinesisch kommt zwars seltener vor, aber englische Bezeichnungen gibt es dagegen relativ häufig und gerade für Schwarzwälder Kaminuhren in jeder Güte war zum Beispiel England ein Hauptabsatzgebiet. Das war damals die Zeit, als Made in Germany weltweit ein Qualitätsbegriff wurde.

Gruß
Peter

Chronos2021
Beiträge: 8
Registriert: Mo 1. Feb 2021, 19:10
Wohnort: bei Berlin

Re: Regulator Hersteller gesucht

Beitrag von Chronos2021 » Mi 3. Feb 2021, 21:42

Liebe Forenmitglieder,

ich bin bei der Suche nach dem Hersteller auf das Buch "Gustav Becker clocks" von Tran Duy Ly gestoßen. Es scheint eine Art Standardwerk zu GB zu sein.
Ich wäre sehr dankbar, wenn ein Mitglied des Forums, der dieses Buch hat und für mich einfach mal nachschlägt, ob unter den Uhren ein solche Modell abgebildet ist.

Mein Uhrmacher des Vertrauens sagte mir es wäre eine GB.

Kann es auch sein, dass man zwischen H.A.U. und GB in der Form kooperiert hat, dass man von Pfeilkreuz Uhrwerke hat zuliefern lassen und diese dann in ein GB Gehäuse eingebaut hat und unter dem Markenname GB vertrieben hat? (Jedenfalls bin ich mir ganz sicher, dass das Pfeilkreuz auf der Rückseite (wo die Pendeleinhängung ist) im unteren Bereich gesehen zu haben.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Grüsse von Chronos2021

petsch
Administrator
Beiträge: 1746
Registriert: So 15. Aug 2010, 18:10

Re: Regulator Hersteller gesucht

Beitrag von petsch » Mi 3. Feb 2021, 23:50

Das Buch besitze ich leider nicht. Ich würde auch eher in einem Pfeilkreuz-, bzw. HAU- (oder auf dem englischen Markt HAC) Katalog suchen, und zwar nach der Modellnummer 1063. Das war nämlich diese Uhr.

Wie kommt denn Dein Uhrmacher darauf, dass die Uhr von GB ist ? Hat er die Uhr schon vorliegen und erkennt das am Werk oder meint er das am Gehäuse zu erkennen ?

Gehäuse wurden zum Teil von speziellen Gehäusefabrikanten zugekauft. Es könnte also auch mal vorkommen, dass zwei Uhrfabriken ein gleiches Gehäuse verwendet haben.




Gruß
Peter

Benutzeravatar
Die Mysteriösen
Beiträge: 510
Registriert: Do 19. Aug 2010, 08:33
Wohnort: Wien

Re: Regulator Hersteller gesucht

Beitrag von Die Mysteriösen » Di 9. Feb 2021, 08:46

Auf meinem Auto ist ein Großes "S" also ist es ein VW :lol:

Traurig aber wahr, eigentlich gab es seit 1899 die Firma Gustav Becker in der ursprünglichen Form nicht mehr aber der Name war Gold wert und wurde fleißig weiter verwendet.
https://watch-wiki.org/index.php?title=Gustav_Becker
Das ist ja nichts Neues, auch heute werden bekannte Marken gerne weiter verwendet auch wenn sie mit den ursprünglichen Werken nichts mehr zu tun haben, diese oft gar nicht mehr existieren.
Zurück zu der Uhr: wenn am Werk 2 gekreuzte Pfeile sind, dann ist es ein Pfeilkreuz/HAU (Hamburg Amerikanische Uhrenfabrik) Werk.
Die haben am 1. Juli 1926 eine Interessengemeinschaft mit der Firma Junghans und der „Vereinigten Freiburger Uhrenfabrik A.G.“ gegründet Die Signatur der Uhren erfolgte weiterhin mit dem jeweiligen Markenzeichen dieser 3 Firmen. Am 1. Juli 1930 fusionierten die Unternehmen unter dem Namen „Uhrenfabriken Gebrüder Junghans AG“. Aber auch diese Maßnahme konnte die Stilllegung der Freiburger Betriebe 1932 nicht verhindern. Trotzdem hat Junghans den Namen "Becker" immer noch weiter verwendet.

Nachdem auch AGUL Teil dieses Zusammenschlusses war, könnte man ja genauso gut behaupten, dass es ein Lenzkirch Werk ist :lol:

Jetzt zu den Gehäusen: Es gab Gehäuse von Herstellern, manchmal auch gestempelt aber es gab auch unabhängige Hersteller die einfach nur Werke zukauften und in eigene Gehäuse einbauten. Wenn man also nicht genau die Kombination mit Gehäuse im Uhrenkatalog eines Herstellers findet, lässt sich schlecht nachvollziehen ob auch das Gehäuse vom Werkhersteller ist.

Solltest Du noch Fotos vom Werk haben, können wir noch weitere Schlüsse ziehen.
LG
Silvia und Christian
---------------------------
Die Amerikaner glauben immer, sie seien uns Jahre, wenn nicht Jahrzehnte voraus. Dabei hinken sie uns 8 Stunden hinterher.

petsch
Administrator
Beiträge: 1746
Registriert: So 15. Aug 2010, 18:10

Re: Regulator Hersteller gesucht

Beitrag von petsch » Di 9. Feb 2021, 12:04

Die Mysteriösen hat geschrieben:
Di 9. Feb 2021, 08:46
Auf meinem Auto ist ein Großes "S" also ist es ein VW
Die Frage , ob Pfeilkreuz oder nicht, hat sich für mich bei dieser Uhr nie gestellt, deshalb war ich neugierig wie der "Uhrmacher" darauf kommt, dass es eine GB sein soll. Und deshalb meine neugierigen Fragen dazu. Es mag ja sein, dass er mal ein ähnliches Gehäuse mit einem GB-Werk gesehen hat. Aber Chronos2021 möchte anscheinend etwas anderes lesen. Ich würde ja vielleicht meinem Uhrmacher auch mehr vertrauen als irgendwelchen Fremden im Internet :o

Das andere, dass ihr damit vermengt ist das leidige Streitthema um GB-VFU, was aber eigentlich gar kein Streitthema sein kann. Für mich sind die Uhren, die eindeutig in Freiburg auch noch nach 1900 entwickelt und gebaut worden sind, überhaupt nicht zu vergleichen mit heutigen Markennamen wie Grundig, Telefunken oder Nordmende, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Da werden Geräte anderer Fabriken und anderer Länder unter dem alten Namen verkauft, die gar nichts mehr mit dem alten zu tun haben, weder Ort, noch Gebäude, noch Arbeiter, noch irgendwas ist das Alte. Die Fabriken waren tot und allein der Name wurde wiederbelebt. Das war bei GB ganz anders.

Der Vergleich hat mich beim Stromer schon geärgert, (noch mehr allerdings der Vergleich mit nachgemachten Rolex am Strand von Antalya, was nur zeigt, dass er die Unterschiede und Nichtunterschiede bei den Uhren vor und nach 1900 gar nicht kennt) aber anscheinend hat er mehr Einfluss gehabt als ich gedacht habe :P


Gruß
Peter

Chronos2021
Beiträge: 8
Registriert: Mo 1. Feb 2021, 19:10
Wohnort: bei Berlin

Re: Regulator Hersteller gesucht

Beitrag von Chronos2021 » Di 9. Feb 2021, 20:45

An alle,

die Ihr mir geholfen habt mit Eurem Wissen und kenntnisrechen, historischen und sehr interessanten Hinweisen. Ich habe an der Einschätzung meines Uhrmachers auch meine Zweifel, und nach den vielen Hinweisen von Euch erst recht.

Ich versuche mal den bisherigen Stand zusammenzufassen. Es kann als gesichert gelten, dass das Schlagwerk 1928 eine Qualitätskontolle erhalten hat. Ein entsprechender Aufkleber ist auf der Rückseite des Gehäuses. Ebenso kann als gesichert betrachtet werden, dass die Uhr im Königreich Jugoslawien im Februar 1929 sich befunden hat, entweder dort verkauft wurde oder im Besitz war. Unzweifelhaft ist auch, dass die Rückseite des Schloßscheibenschlagwerk im untern Bereich ein eingraviertes Pfeilkreuz trägt.

Ich bin den vielen Hinweisen von Euch nachgegangen und habe in einen Uhrenforum der U.S.A. eine scheinbar identische Uhr mit der Bezeichnung Nr. 1063, Uhrwerk Nr. 36 und Gong Nr. 3 gefunden, die vor ca. 11 Jahren dort zum Verkauf stand. Sie wurde auf 1926 bis 1930 taxiert. Das war schon mal eine schöne Bestätigung für HAC. Die Amerikaner meinten, dass sie anhand von eingeprägten Zahlen auf der Rückseite des Schlagwerkes mehr zur Uhr sagen könnten. Mein Uhrmacher hat mir per Telefon die folgenden Zahlen Zeile für Zeile durchgegeben:

117, 30
12, 26
300

Was meint Ihr dazu?


Ich würde mich immer noch freuen, wenn es gelingt die Uhr in einem HAC - Katalog zu identifizieren. Was mich interessiert, ist, wieviele dieser Uhren möglicherweiser hergestellt wurden, was sie möglicherweise heute wert ist, auf welchem Weg sie auf den Balkan gekommen ist und dann über Schlesien nach Berlin.

Eure Zuschriften und Hinweise verfolge ich gern und mit wachsendem Interesse. Bitte meldet Euch weiterhin, wenn es Neuigkeiten gibt.

Viele Grüße von Chronos2021

petsch
Administrator
Beiträge: 1746
Registriert: So 15. Aug 2010, 18:10

Re: Regulator Hersteller gesucht

Beitrag von petsch » Di 9. Feb 2021, 22:04

hm, die Zahlen erinnern mich an Junghans - Werke. Ob die HAU seine Werke auch schon vorher so gemarkt hat oder ob das dann vielleicht schon ein Junghans Werk ist, kann ich nicht sagen. Zahlen auf der Werksrückseite könnten die Pendellänge anzeigen, die Anzahl der Zähne des Ankerrades, die Anzahl der Ausschläge des Pendels und sogar das Baujahr. So könnte 12, 26 bedeuten, dass das Werk im Dezember 1926 hergestellt wurde.

Das würde meiner Meinung nach stark für ein Werk von junghans sprechen, aber wie oben geschrieben, ich weiß nicht, ob die HAU seine Werke auch schon vor der Zusammenarbeit mit Junghans so gekennzeichnet hat.

Zum heutigen Wert sagen wir hier im Forum eigentlich nichts, weil die Einschätzungen zu unterschiedlich sind und es auch stark auf den Zustand des Werkes ankommt, den man auf Fotos nicht wirklich erkennen kann.
Allerdings hast Du von mir ja schon einen Anhaltspunkt einer vergangenen ebay-Auktion bekommen, dem Du vielleicht nicht nachgegangen bist. Das hier habe ich geschrieben und mehr kann man dazu nicht sagen :
petsch hat geschrieben:
Mi 3. Feb 2021, 13:50
Der gebotene Preis ist für heutige Verhältnisse sehr hoch, aber vielleicht wollten zwei Leute die Uhr unbedingt haben und ausserdem kommt es wahrscheinlich genau so teuer, oder sogar teurer, wenn man eine unrestaurierte Uhr kauft und die hinterher professionell überholen lässt. Kommt natürlich drauf an, wieviel Arbeit der Uhrmacher hat.

Hier ist die vergangene Auktion : https://www.ebay.de/itm/PFEILKREUZ-Regu ... 7675.l2557
Diese erzeilten 252 Euro würde ich als Ausreisser nach oben bezeichnen.

Wieviele Uhren dieses Typs gebaut wurden, kann Dir kein Mensch sagen. Das ist nirgends festgehalten und wenn man die Tagesproduktion der HAU sieht und die Angaben bei watch-wiki auch nur annährend richtig sind, dann kannst Du davon ausgehen, dass es auch von diesem Modell eine sehr große Menge gegeben hat.

Gruß
Peter

Antworten