"Holzuhr" läuft zu schnell

Galerie und Allgemeines
Antworten
harm
Beiträge: 49
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:28
Wohnort: Nordelbien

"Holzuhr" läuft zu schnell

Beitrag von harm » Mi 21. Aug 2019, 15:21

Guten Tag!

Bei mir in dem Museum, in dem ich arbeite, hängt eine alte Pendeluhr, bei der viele Bestandteile noch aus Holz gefertigt sind (bis auf die Zahnräder und die Lager eigentlich fast alles).
Diese Uhr halt lange Jahre gestanden und war in der Zeit ein totes Austellungsstück. Letzte Woche habe ich die Uhr nun gereinigt, etwas geölt und wieder in Betrieb genommen. Das Problem ist nun, dass sie deutlich zu schnell läuft, zwischen 17 Uhr und 8 Uhr morgens hat sie gut 90 Minuten zugelegt.
Das Pendel läßt sich nicht längenverstellen, das Pendelgewicht ist aufgenietet. Die Pendelfeder besteht aus Draht, die Verbindung zur Ankerhemmung besteht aus einem Bohrloch in Pendelstange (die aus Metall ist).

Nun ist die Frage, welche Faktoren die Uhr zu schnell laufen lassen können? Kann das durch zu hohes Uhrgewicht verursacht werden? Ich habe jetzt versuchsweise mal ein Magnetgewicht am Pendel angeklebt, mal sehen, ob das etwas bringt.

Ich versuche, Bilder anzuhängen.

Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.

Viele Grüsse, Harm.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

clavicembalist
Beiträge: 55
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 20:24
Wohnort: Münsterland

Re: "Holzuhr" läuft zu schnell

Beitrag von clavicembalist » Mi 21. Aug 2019, 18:50

Wenn die Hemmung richtig eingestellt ist, manchmal sind die Zähne oder die Klauen am Anker bereits verschlissen und es rutschen hin und wieder Zähne vom Hemmrad durch, bleibt hier nur der Fehler am Pendel. Ist es sicher, dass dieses Original zu dieser Uhr gehört? Die Pendellinse sollte sich am Stab nach oben und unten verschieben lassen. Du schriebst, sie sei genietet. Das kann dann nicht original sein. Hier wirst du ein anderes Pendel benötigen oder du verlängert es durch das anlöten eines Drahtes gleicher Stärke. Eventuell kannst du auch aus der gleichen Drahtstärke eine Pendelverlängerung anfertigen um die nötige Länge zu erreichen. Hier wirst du etwas Geduld haben müssen.
LG

petsch
Administrator
Beiträge: 1684
Registriert: So 15. Aug 2010, 18:10

Re: "Holzuhr" läuft zu schnell

Beitrag von petsch » Do 22. Aug 2019, 10:39

Hallo Harm,
wie Clavicembalist über mir schon vermutet, wird es am falschen Pendel liegen.

Und so wie es auf dem Foto aussieht und Du es beschreibst, ist es tatsächlich falsch.
harm hat geschrieben:
Mi 21. Aug 2019, 15:21
Das Pendel läßt sich nicht längenverstellen, das Pendelgewicht ist aufgenietet. Die Pendelfeder besteht aus Draht, die Verbindung zur Ankerhemmung besteht aus einem Bohrloch in Pendelstange (die aus Metall ist).
Die "Pendelfeder", also hier die Aufhängung, ist noch richtig, die sollte aus einer Drahtschlaufe bestehen.
Darin eingehängt wird eine runde Pendelstange (etwas dickerer Draht), die oben abgeflacht und zu einem Haken umgebogen ist.

Die "Verbindung zur Ankerhemmung" , sollte unten eine waagerecht liegende Schlaufe haben, durch die die Pendelstange durchgeführt wird.
Und dann sollte unten auf der Pendelstange, die bei dieser Uhr auch länger sein muss, eine runde Pendelscheibe aufgeschoben sein, also verschiebbar zum Einstellen der Geschwindigkeit. Das sind manchmal einfache gewölbte Bleche mit Laschen an beiden Enden , aber sie besitzen auch manchmal einen Holzkern, durch den die Pendelstange gesteckt ist.

Vielleicht komme ich später dazu ein Foto einzustellen, sonst findest Du bestimmt Beispiele im Internet.

Gruß
Peter

harm
Beiträge: 49
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:28
Wohnort: Nordelbien

Re: "Holzuhr" läuft zu schnell

Beitrag von harm » Do 22. Aug 2019, 15:01

Guten Tag!

Danke für Eure hilfreichen Antworten. Tatsächlich hat die Verbindung zur Hemmung (wie heisst das richtig?) eine waagerecht liegende Schlaufe. Da das Pendel aus einem Blechstreifen besteht, hat man in diesen zwei 4mm Bohrungen so dicht nebeneinander gesetzt, dass ein Querloch entsteht, dort wird die Schlaufe durchgesteckt und droht dann immer rauszurutschen oder sich zu verhaken. Ich hatte mich schon etwas gewundert/ geärgert, wie ungünstig das gemacht ist. Ein Draht mit einer aufgeklemmten Pendellinse würde hier viele Probleme lösen.
Auf meinem Foto ist übrigens schon ein Gewicht hinten am Pendel.
Über Fotovorschläge, das Pendel betreffend, würde ich mich sehr freuen. Den Draht kann ich sicher gut selbst herstellen.

Habt Ihr eine Idee, was das für eine Uhr sein könnte? Hier im Museum scheint kein genaueres Wissen dazu zu existieren, die Uhr ist schon sehr lange in der Sammlung.

Gruss, Harm.

harm
Beiträge: 49
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:28
Wohnort: Nordelbien

Re: "Holzuhr" läuft zu schnell

Beitrag von harm » Do 22. Aug 2019, 16:44

So sieht die Pendelscheibe aus:
(Vielleicht selbstgebastelt von einem meiner Vorgänger?)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

harm
Beiträge: 49
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:28
Wohnort: Nordelbien

Re: "Holzuhr" läuft zu schnell

Beitrag von harm » Fr 23. Aug 2019, 10:17

Guten Morgen!

Ich habe jetzt den Blechstreifen durch einen Draht ersetzt, der ca. 1/4 länger ist, als das alte Pendel, bekomme damit die Uhr aber noch nicht zum Laufen: Ganz ohne ein Gewicht geht es gar nicht, mit an verschiedenen Stellen angeklebten Magneten von unserem Whiteboard geht es einige Minuten.
Neben der Position ist ja vermutlich das Gewicht der Pendellinse entscheidend, bzw. die Kombination daraus, richtig?

Gibt es da Faustregeln? Je schwerer desto kürzer das Pendel?

Mit dem mehrfach schwerer gemachten alten Pendel lief die Uhr zwar, aber immer noch bei weitem zu schnell (zum Schluss eine Stunde auf 12 Stunden Laufzeit mit drei angeklebten Magneten).

habt Ihr Ideen für mich?

Gruss, Harm.

harm
Beiträge: 49
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:28
Wohnort: Nordelbien

Re: "Holzuhr" läuft zu schnell

Beitrag von harm » Fr 23. Aug 2019, 14:29

Kurzer Bericht an die Akademie:

Der Haken oben am Draht muss natürlich auf Mitte Draht eingebogen werden, damit die Anhängung im Schwerpunkt erfolgt.
Wenn man dies beherzigt, läuft die Uhr auch dann, wenn an dem Draht noch gar keine Pendellinse ist.
Mit dieser (in meinem Fall zunächst einmal mit einer grossen Unterlegscheibe) kann man dann die Geschwindigkeit regulieren.

Danke für Euren Anstoß, jetzt funktioniert es und muss nur noch verschönert werden.

Schönes Wochenende!

Harm.

Benutzeravatar
Phalos
Beiträge: 842
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:08
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Re: "Holzuhr" läuft zu schnell

Beitrag von Phalos » Sa 24. Aug 2019, 09:47

Also das Pendel ist viel zu kurz, das sehe ich schon auf dem Foto.
Es ist auch definitiv nicht original zu der Uhr.

Die Uhren dieser Schildergröße haben normalerweise ein Pendel das um die 90cm lang ist.
Die großen Tugenden machen ein Furry bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.

harm
Beiträge: 49
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:28
Wohnort: Nordelbien

Re: "Holzuhr" läuft zu schnell

Beitrag von harm » So 25. Aug 2019, 17:53

Hallo!

Die Feststellung, daß das Pendel nicht orignial ist, hilft mir schon mal, falls es Beschwerden wegen des neuen Pendels gibt. Mit ihm läuft die Uhr jetzt langsamer und zuverlässig. Ich denke ich werde versuchen, eine runde, goldene Pendellinse anzubauen, notfalls auch die alte blattförmige, die ich nicht so schön finde.
Das Pendel ist jetzt deutlich länger.
In unserem Museum wird auch eine Uhrmacherwerkstatt gezeigt, vielleicht kann ich mich dort "bedienen", was die Linse angeht.

Gruss, Harm.

harm
Beiträge: 49
Registriert: Sa 15. Jan 2011, 16:28
Wohnort: Nordelbien

Re: "Holzuhr" läuft zu schnell

Beitrag von harm » Mi 4. Sep 2019, 11:34

Guten Tag!

Heute habe ich mit dem ehemaligen Leiter des Museums telefoniert:
In der Tat, das originale Pendel hat mal ein besonders interessierter Besucher mitgehen lassen. Daraufhin wurde ein Ersatz gebastelt und die Uhr dann stillgelegt, weil sie damit nicht richtig ging. Das alte Foto, daß ich gefunden hatte, auf dem die Uhr mit dem Ersatzpendel betrieben wurde, stammt dann wohl aus der kurzen "Probezeit".

Jetzt, mit Pendel Nr. 3, geht die Uhr wieder richtig. Ich werde die Konstruktion jetzt noch verschönern und dann bleibt das so.

Vielen Dank für Eure Denkanstösse dazu.

Gruss, Harm.

Antworten