Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Galerie und Allgemeines
Antworten
Pendler
Beiträge: 36
Registriert: Fr 19. Jul 2013, 19:08
Wohnort: Südlich der Donau

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Pendler » So 6. Jan 2019, 13:33

Hallo Martino,

ist ja interessant, was Du da als Nichtuhrmacher "gewagt" hast. Respekt.

Ich bin ja gespannt, was sich da im Langzeitgangverhalten zeigen wird.

Die Sattler-Pendelfeder gefällt mir übrigens auch nicht. Aber an so einen Umbau habe ich mich als "auch Nichtuhrmacher" noch nicht getraut.

Gibt es passende Pendelfedern nicht zu kaufen?

Grüße
Günter

Pendler
Beiträge: 36
Registriert: Fr 19. Jul 2013, 19:08
Wohnort: Südlich der Donau

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Pendler » So 6. Jan 2019, 14:16

Hallo Martino,

habe jetzt mal im Netz gesucht, und den interessanten Thread über die M1 im Uhr-Forum entdeckt.

Mir geht es ähnlich wie dem dortigen Thread-Ersteller.

Meine M1 läuft z.B. über einen Monat wahnsinnig genau (< 0,5s/Tag) um dann aber auf einmal nach oben oder nach unten "auszubrechen".

Grüße
Günter

Pendler
Beiträge: 36
Registriert: Fr 19. Jul 2013, 19:08
Wohnort: Südlich der Donau

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Pendler » So 6. Jan 2019, 14:18

Korrektur: < 0,1s/Tag

Martino
Beiträge: 8
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 07:29
Wohnort: NRW

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Martino » So 6. Jan 2019, 16:54

Ich versuch's mal mit "Bilder anhängen"...
Alles in der Testphase - also die Umbauten.
0,1s/d bei Deiner M1 ist aber schon nicht schlecht :-)

Da ich an keinem der Originalteile etwas beschädigen wollte,
habe ich erst mal eine Pendelstange aus Messing gemacht und
alles an einem 20 mm starken Acrylblock befestigt.

Die Pendelfeder sitzt ganz rechts im Pendelbock, weil ich mich
mal wieder "verbohrt" hatte und der Pendelbock nicht mittig
zur Pendelfederachse sitzt.

Im ersten Schritt wollte ich auch nur probieren, ob die Uhr
überhaupt längere Zeit mit dem Umbau funktioniert. Da sie
zumindest nicht stehen geblieben ist, kann ich jetzt weiterbauen.

LG
Martin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Martino
Beiträge: 8
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 07:29
Wohnort: NRW

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Martino » So 6. Jan 2019, 16:55

Ich glaube, ich kidnappe hier gerade einen Thread - sorry.

Pendler
Beiträge: 36
Registriert: Fr 19. Jul 2013, 19:08
Wohnort: Südlich der Donau

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Pendler » Mo 7. Jan 2019, 13:17

Hallo Martino,

danke für die Bilder.

Du musst ja eine tolle Werkstatt haben.

Bin auf die Gangergebnisse gespannt.

Grüße Günter

Martino
Beiträge: 8
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 07:29
Wohnort: NRW

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Martino » Mo 7. Jan 2019, 17:13

Werkstatt ist in den Kinderschuhen, da besteht dringendster Aufrüstungsbedarf.
Proxxon BFW/40-Fräse, Rotwerk Drehmaschine... wenn Du Bilder
der Werkstatt sähest, Du würdest es nicht glauben.

Ich werde posten, wenn ich in ein paar Wochen zum Gang mehr weiß :-)

winne
Beiträge: 365
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 10:19

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von winne » Di 8. Jan 2019, 17:52

Hallo

Martino vielen Dank fürs zeigen !

Ich hoffe mal das Du nichts verschlimmbessert hast ?
Nun zu deiner neuen Pendelaufhängung
Wichtig hierbei ist : Das die Biegungsachse der neuen Pendelfeder, mit der Ankerachse Deiner M 1 zusammenfällt !
Dieser Punkt liegt etwa 0,3 mm der oberen Federklemmung der Pendelaufhängung !

Zu deiner neuen Pendelstange aus Messing

Hier wäre ein Holzstab wegen der besseren Längenausdehnung vorzuziehen !
Längenausdehnungszahlen

Eisen 0,000012
Invar 0,000001
Messing 0,000019
Holz 0,000005
Es spricht nichts dagegen einmal selbst verschieden Sachen an seiner Pendeluhr
Auszuprobieren um deren Gangverhalten zu erforschen !

Literatur : A. Helwig D. Riefler K. Erbrich

Gruß Winne

Antworten