Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Galerie und Allgemeines
Antworten
Benutzeravatar
Ursus
Administrator
Beiträge: 651
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 13:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Ursus » Do 4. Mai 2017, 12:55

Am 4.5.2017 auf MESZ umgestellt.
Veränderung der Gesamt-Abweichung von -11 auf -2 Sekunden, also +9 Sekunden in 175 Tagen.
Abweichung +0,05 Sec/d oder +1,54 Sec/Monat.
Nicht schlecht, oder?

Ursus

steffl62
Beiträge: 707
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 09:47
Wohnort: Wien

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von steffl62 » Do 4. Mai 2017, 14:19

Nicht schlecht? Meine alten Wiener kommen auch auf solche Werte allerdings mit Minuten/Monat statt Sekunden. :lol:

lg Christian
.
Fragen, Korrekturen und Ergänzungen zu meinen Beiträgen sind ausdrücklich erbeten und gewünscht!

Benutzeravatar
Ursus
Administrator
Beiträge: 651
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 13:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Ursus » Fr 5. Jan 2018, 17:17

Neue Abweichung am 5.1.2018: -43 Sekunden in 214 Tagen, also -0,201 Sek/d oder -6,03 Sek/Monat.
Eine Minute vorgestellt, d.h. geht nun 17 Sekunden vor.

Ursus

Benutzeravatar
Ursus
Administrator
Beiträge: 651
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 13:01
Wohnort: Stuttgart

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Ursus » Fr 4. Mai 2018, 13:50

Neue Abweichung am 4.5.2018: +17 Sekunden in 93 Tagen, also +0,183 Sek/d oder +5,5 Sek/Monat. Gesamtabweichung: +34 sec.
Keine Zeitkorrektur vorgenommen, aber 25 mg aufgelegt.

Ursus

teslak
Beiträge: 127
Registriert: Sa 21. Aug 2010, 12:25
Wohnort: Mittelfranken

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von teslak » So 6. Mai 2018, 18:51

Hallo Ursus,

ich habe nur 99 Tage bei meiner Furtwangener Schuluhr beobachtet, gestartet bei +3,5 Sekunden, jetzt bei +7,69 Sekunden, also ein + von 4,19 Sekunden. Dafür dass die Uhr im Wohnzimmer hängt und den üblichen Störungen ausgesetzt ist, bin ich sehr zufrieden mit meinem Eigenbau. Ich gehe aber davon aus, dass zwei Merkmale meiner Uhr das positiv beeinflussen. Einmal die geringe Auslenkung von nur 50 Bogenminuten nach jeder Seite und zum anderen die schwere Pendellinse. Der Ankerübergriff beträgt 126°, 10,5 Zähne.

Um zu testen welchen Einfluss ein richtig gutes Pendel hat, möchte ich für die nächsten 100 Tage ein Riefler Pendel verwenden. Damit kann ich innerhalb gewisser Grenzen beide Gegebenheiten vergleichen.

Gruß,
Dieter

Martino
Beiträge: 8
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 07:29
Wohnort: NRW

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Martino » Mi 26. Dez 2018, 11:08

Hallo Ursus,

welche Amplitude hat Deine M1, bitte ?

LG
Martin

Pendler
Beiträge: 36
Registriert: Fr 19. Jul 2013, 19:08
Wohnort: Südlich der Donau

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Pendler » Mi 2. Jan 2019, 12:15

Zur Info:

Meine M1 hat lt. Pendelskala eine Auslenkung von +/- 80 (Linsenpendel)

Martino
Beiträge: 8
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 07:29
Wohnort: NRW

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Martino » Mi 2. Jan 2019, 18:57

Danke. Meine hat mit einem Ablaufgewicht von
etwa 1.800 Gramm (anstatt 3.000) und einer Pendelfeder
mit 0,05 mm Blattstärke (anstatt 0,04 mm) eine Amplitude
von maximal +/- 20 - läuft aber sehr stabil.

Pendler
Beiträge: 36
Registriert: Fr 19. Jul 2013, 19:08
Wohnort: Südlich der Donau

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Pendler » Fr 4. Jan 2019, 17:30

Hallo Martino,

mich interessiert jetzt mal, warum du das Ablaufgewicht und die Pendelfeder geändert hast.

Notwendigkeit oder experimentieren?

Grüße und nachträglich ein gesundes 2019.

Günter

Martino
Beiträge: 8
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 07:29
Wohnort: NRW

Re: Ganggenauigkeit der Mechanica M1

Beitrag von Martino » So 6. Jan 2019, 12:27

Hallo Günther,

auch alles Gute in 2019 :-)

Ich hatte mal einen Thread gelesen, der meinen groben Eindruck bestätigte, dass
die sattler'sche Pendelfeder in der M1 ein Billigprodukt sei und so ganz anders
aussehe als die Pendelfedern in anderen PPUs.

Da dachte ich mir als Nicht-Uhrmacher: bau mal ne nette Pendelfeder. Dann brauchte
es allerdings noch einen neuen Pendelbock, da die 4 mm breite und 12 mm tiefe Feder
natürlich nicht mehr in den Originalbock passte. Und dann fand ich das Ablaufgewicht
mit 3 kg arg schwer. Und dann hab ich den Abfallregler noch durch einen Nachbau
von den Strasser&Rohde-Reglern ersetzt.

Ja, und so läuft die Uhr mit anderen Komponenten - ob besser oder nicht, wird sich
zeigen.

LG
Martin

Antworten