Röhren-Standuhr

Galerie und Allgemeines
Antworten
Benutzeravatar
Phalos
Beiträge: 854
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:08
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Röhren-Standuhr

Beitrag von Phalos » So 12. Feb 2017, 12:01

Heute kam was ganz tolles bei mir an. Eine Standuhr mit einem Westminsterschlag auf Klangröhren.
Persönliche Meinung: Jeder Rundgong und jeder Klangstab klingt dagegen grässlich. :mrgreen:

Das Uhrwerk ist von der Uhrenfabrik Mühlheim ("U.M." mit Löwe) und die gesamte Uhr ist wohl etwa von 1900-1920.
Die Gewichte für Stunde und Gehwerk wiegen je etwa 3kg. Das Gewicht für den Viertelschlag dagegen 10kg. :shock:
Braucht es aber auch, denn die Hämmer die angezogen werden müssen haben einiges an Eigengewicht.

Ich habe leider kein Bild von der Werksfront, aber man sollte auch nicht vorenthalten, dass die Melodie nicht wie üblich über eine Art Schlossscheibe gesteuert wird, sondern über einen zweiten Rechen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Die großen Tugenden machen ein Furry bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.

Benutzeravatar
gebuwa
Beiträge: 213
Registriert: Do 29. Aug 2013, 11:26
Wohnort: Elztal

Re: Röhren-Standuhr

Beitrag von gebuwa » So 12. Feb 2017, 12:45

Hallo Phalos
Super Uhr, würde ich mich gerne davon wecken lassen :lol: :lol:
Wenn ich richtig gesehen habe, geschieht die Auslösung durch eine Stiftwalze?
Schade, dass man den Klang nicht hören kann.

Gruß
Gerd

Benutzeravatar
Phalos
Beiträge: 854
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:08
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Re: Röhren-Standuhr

Beitrag von Phalos » So 12. Feb 2017, 12:53

Die Melodienwalze liegt über dem Uhrwerk und wird über ein Winkelgetriebe aus dem Werk heraus angetrieben.
Ein Video folgt...
Die großen Tugenden machen ein Furry bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.

Benutzeravatar
Phalos
Beiträge: 854
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:08
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Re: Röhren-Standuhr

Beitrag von Phalos » So 12. Feb 2017, 13:24

Die großen Tugenden machen ein Furry bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.

Benutzeravatar
Gnomus
Beiträge: 818
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 22:43
Wohnort: Dresden

Re: Röhren-Standuhr

Beitrag von Gnomus » So 12. Feb 2017, 21:16

Das ist ja wirklich ein toller Sound!
Bei der Überschrift "Röhren-Standuhr" dachte ich erst an irgendeine Uhr, die mit Elektronenröhren gesteuert wird, was bei Deiner Neigung zu elektrisch/elektronischen Uhren ja nicht verwunderlich wäre.
Aber dann... Tubular Bells!
Ich weiß nicht, ob Du Mike Oldfield kennst. Mit 19 Jahren komponierte er ein Werk namens "Tubular Bells". Für mich eins der wichtigsten Werke des Progressive Rock! Beim Finale des 1. Teils sind dann als Höhepunkt die Orchesterglocken zu hören. Hätte ich Mittel, Zeit, Geduld und Talent, würde ich dieses Finale als "chime" in einer Standuhr verewigen.
Gruß
Micha

Benutzeravatar
Phalos
Beiträge: 854
Registriert: Fr 20. Aug 2010, 21:08
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Re: Röhren-Standuhr

Beitrag von Phalos » Mo 13. Feb 2017, 17:25

Es ist wirklich eine sehr schöne Uhr.

Ich habe heute mal testweise das Gewicht des Viertelstundenschlagwerks etwas reduzieren wollen, aber trotz Überholung braucht die Uhr ihre 10kg um anzulaufen. Ansonsten bleibt sie stehen sobald ein zweiter Hammer gehoben werden soll.
Das Gewicht des Stundenschlags hingegen lies eine leichte Reduzierung auf 2,6kg zu. Ebenso das Gehwerk.

Die Schnüre, welche die Hebel mit den Hämmern verbinden habe ich nun durch dünne Drähte ersetzt, dadurch schwingen die Köpfe nicht mehr so stark nach und das Risiko eines Doppelschlags ist nochmals reduziert.
Die großen Tugenden machen ein Furry bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.

Antworten